tested by UMIWO: neues von unserem faltbaren Solarpanel

Wir sind seit einigen Wochen stolze Besitzer/Nutzer eines faltbaren Solarpanels und berichteten ausführlich von unserer Installation des Solarreglers. Nun haben wir uns noch für zwei Zubehörteile entschieden. Auch wurde noch der Anschluss an die Batterie optimiert. Warum das denn alles? Das erfahrt Ihr im Bericht.


Wir verabreden mit dem Lieferanten unseres faltbaren Solarmoduls, Andre von AMUMOT, spontan ein Treffen auf dem kostenlosen Wohnmobilstellplatz in Bad Nenndorf am Sportzentrum. Schon bei der Planung für die Anschaffung und Montage des faltbaren Solarpanels (wir berichteten) sind wir auf zwei weitere Komponenten aufmerksam geworden, die den Betrieb des Panels noch komfortabler gestalten. Andre hatte die Teile an Bord seines Wohnmobils. Und eigentlich wollen wir uns auch endlich mal live treffen und etwas fachsimpeln. Auch Tanja vom Blog Crosli und ihre beiden Hunde Max und Tizon sind mit dabei. Als dann noch Claudia mit unserer Hündin Gemma angefahren kommt, ist es schon eine kleine Mensch- und Tieransammlung. 😉

P1130588

Aufgrund unseres letzten Berichts über die Montage des Solarpanels gab es gleich von einem Stammleser und auch begeisterten Columbus Kastenwagenfahrer den Hinweis, dass wir die Batterie damals falsch angeschlossen haben. Der sogenannte „Shunt„, ein niederohmiger elektrischer Widerstand, der zur Messung des elektrischen Stromes verwendet wird, war nicht im Stromkreislauf mit eingebunden. Das führte dazu, dass unsere Ladezustandsanzeige im Zentralpanel nicht die korrekte Spannung anzeigte.

P1130344

Mittels detaillierter Fotos und Beschreibungen macht sich Andre gleich auf die Suche nach dem Anschlusspunkt, der sich recht unpraktisch hinter den Batterien in der Nähe des Radkastens unterhalb des Gaskastens befindet.

20160804_180526

Fast unmöglich dort das Kabel anzuklemmen. Aber Andre findet einen wesentlich einfacheren Anschlusspunkt, geht es doch nur darum, den Minuspol der Batterie an den Massepol des Fahrzeugs anzuschließen.

20160804_190603

Direkt an der Befestigung des Sperrventils für die Wasserboilerentleerung führt eine Schraube direkt in das Fahrzeugblech. Prompt wird dann gleich mit einer Unterlegscheibe das Ringösenkabel eingeschraubt und somit der Kontakt hergestellt. Fertig! Den Ausbau der vorderen Batterie hätten wir uns somit auch sparen können.

20160804_180555

Für die Columbusfahrer der Modelljahre 2012 bis 2016, die mal wissen möchten, wo die Zentralelektrik untergebracht ist: Hierzu muss das mit vier Schrauben fixierte Brett oberhalb des Batteriekastens gelöst werden. Wenn man dann den Kopf durch die Öffnung schiebt, sieht man sie. 🙂

20160804_190032

Die zweite Modifikation ist das Bluetoothdongle.

20160804_190015

Angeschlossen am Solarregler sendet es fortan laufend Daten vom Solarregler an die App „VictronConnect“ auf unserem Android Smartphone (die App gibt es auch für Apple´s iOS). Hier können diverse Werte ständig abgerufen, überwacht und protokolliert werden. Der Sendestärke ist sehr gut. Selbst außerhalb des Fahrzeugs ließen sich die Werte anzeigen.

VictronConnect_phone_2772719

Bildquelle: www.victronenergy.com

Das letzte Komfortteil ist die 8 Meter Verlängerung des Kabels zum Solarpanel. Sollten wir nun großflächig mit dem Campingbus im Schatten stehen, können wir das Panel weiterhin in die Sonne stellen.

Vielen Dank noch mal an Andre für seinen schnellen und kompetenten Einsatz.

Disclaimer

Dieser Bericht und die eingebauten Artikel sind nicht gesponsert!

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)