Sommertour Ostseeküste MVP
Teil 1: Von Boltenhagen bis nach Zingst

Sa, 28.05.2011

Die diesjährige Sommertour führt uns an die Ostseeküste von Fehmarn bis zur polnischen Grenze.

Nach einer staureichen Umfahrung Hamburgs auf der A1 erreichen wir im landschaftlich schönen „Klützer Winkel“ in der Nähe von Boltenhagen einen ruhigen und mitten im Grünen gelegenen Stellplatz am Swin Golfplatz. Ca. 300 Meter von der Steilküste entfernt beenden wir die heutige Fahrt. Auf dem ruhige Stellplatz befindet sich in ausreichender Entfernung nur noch ein weiteres Womo aus Hannover :-).

Friedlich an einer 18 Loch Golfanlage bei Redewisch

Ein kleiner Wanderweg führt uns zur Steilküste an die Ostsee.

Blick über die Lübecker Bucht

Am Abend und in der Nacht zieht dann ein umfangreiches Regengebiet über uns hinweg.

So, 29.05.2011

Nach einer ruhigen Nacht geht es dann am nächsten Tag tingeln wir dann an der sichelförmigen Bucht  „Wohlenberger Wiek“ entlang nach Wismar.

Weite Kornfelder auf der Insel Poel

18 Loch Golf Anlage mit exaktem Grünschnitt

Wir erreichen Wismar und schauen uns den Stellplatz am Hafen an. Umzäunt und eingeschrankt kommt für uns da keine Freude auf. Vielleicht ist auch der bewölkte Himmel an der Tristesse schuld. Wir fahren weiter auf die Insel Poel.

„Wohnmobilpark“ Wismar

Auf der Insel Poel erreichen wir den Ort Timmendorf/Strand. Nicht zu verwechseln mit „Timmendorfer Strand“ Nähe Lübeck. Auch hier das gleich Bild: Abgeschrankte Stellplätze. Alleine die Bezeichnung „Strandparkplatz“ ist doch sehr übertrieben. Der Strand liegt noch ca. 400 Meter vom Stellplatz entfernt.

Zufahrt zum Stellplatz „Strand“parkplatz Timmendorf

Wir fahren weiter und erreichen einen Stellplatz, der eher nach unserem Geschmack ist. Hier steht man zwar auch nicht direkt am Wasser, aber die Ostsee ist aber „nur“ noch ca. 100 Meter entfernt. Einige Kitesurfer nutzen den Platz als „Basislager“ um mit entsprechender Ausrüstung zum Surfen an den Strand zu gehen.

Stellplatz „Fauler See“ Südküste Insel Poel

 

Surferparadies an der Südküste bei steifer Brise

Da es erst später Mittag ist, ziehen wir weiter und verlassen die Insel Poel.

Kuscheliger Kornfelder werden vom Wind „gestreichelt“

 

Windmühler „Der Holländer“ bei Stove

Wir erreichen das Salzhaff und finden einen sehr schönen Stellplatz in Boiensdorf. Direkt an einer Surfschule und am Wasser befindet sich ein netter Platz mit Blick auf das Salzhaff.

Stellplatz Boiensdorf am Salzhaff

Da es noch nicht Abend ist und wir für heute noch genügend Entdeckerlust haben, fahren wir weiter nach Wittenbeck einem Ort zwischen Kühlungsborn und Heiligendamm. Der Stellplatz liegt in Sichtweite zur Ostsee. Die Tarifstruktur ist überaus lustig: 5 € für ein Womo tagsüber und 5 € nachts. Macht somit 10 €! Aha! Auch für die V/E hat man sich an bestimmte Zeiten (30 Min. einmal morgens und einmal abends) zu halten.

Küstenwanderweg in Richtung Heiligendamm

Wir machen uns auf eine kleine Wanderung an der Küste in Richtung Heiligendamm auf. Die Vegetation der Küstenwälder ist enorm.

urwaldgleicher Farnwuchs

Wir erreichen nach ca. 2 km den äußersten Rand von Heiligendamm. Ein neu eröffnetes Café nach unserem Geschmack läd zu einem kleinen Imbiss ein. Wir geniessen den Blick auf das Wasser bei unserem leckeren Snack. Mehr Infos unter deck heiligendamm.

Cafè del Mar Atmo im „deck Heiligendamm“

Nach unserer Rückkehr empfängt uns die Dampflok Molli mit lustigem Pfeifen am Stellplatz.

Die Oldtimer-Bäderbahn „Molli“ düst am Stellplatz vorbei

Mo, 30.05.2011

Der nächste Morgen startet endlich bei strahlendem Sonnenschein. Im Laufe des Tages erreichen wir an die 23° C. Wir halten uns an die (leider) penibel vorgegebene Zeit zur V/E und dürfen je Einheit (Grauwasser, Toilette und Frischwasser) je einen € bezahlen. An die Preise an der hiesigen Ostsee müssen wir uns wohl noch gewöhnen.

SP Wittenbeck – hinterer Platz nahe dem Ostseesteilufer

Wir fahren weiter und setzen an der Fähre beim Kreuzfahrerterminal in Warnemünde über die Warne.

Kreuzfahrer AIDA sol – Beim Boarding in Warnemünde

Wir fahren durch die „Rostocker Heide“ und erreichen Graal-Müritz. Dort besichtigen wir einen Stellplatz Nahe der Ostsee.

Stellplatz Graal-Müritz- Ruhig und nett

Da es noch recht früh am Tage ist, beschließen wir, weiter zur Inselgruppe Fischland-Darß-Zingst zu fahren. Dort erreichen wir in Höhe Wustrow einen Stellplatz direkt neben der Landstrasse in Richtung Prerow. Da uns die Lage nicht zugesagt hat, fahren wir weiter nach Zingst. Wir erreichen am Strandübergang 6 die Surfschule in Zingst, die auch einen großen Stellplatz nahe am Strand gelegen anbieten.

Schöner Stellplatz am Surfcamp in Zingst – Strandübergang 6

Wir unternehmen einen Strandspaziergang in den Ort Zingst bis zur Seebrücke.

Schöner Strand bei angenehmen Temperaturen und frischer Brise

 

Vorsicht Buhnenspringer!

 

 

Schöner Sundowner mit Rotwein am Strand

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)