Ein mal Pommes rot-weiß für Buffalo Bill – Besuch der Karl-May-Festspiele 2014

Schwitzen „unter Geiern“, sächsischer Klamauk und das Glück des inneren Kindes

Die Sonne des neuen Tages verlangt nach einer streifenfreien Windschutzscheibe für blog-taugliche Fotos. Wir stellen fest: die neuen Putz-Utensilien passen im Ton hervorragend zum neuen Blog-T-Shirt…ein Schmaus für die Augen ;-D

P1110694

Wir brechen auf zur letzten Etappe nach Bad Segeberg.

P1110695

Alle Vorhersagen versprechen strahlenden Sonnenschein bis zum frühen Abend. Kein Grund also, die Schnauzen in den Dreck zu stecken….

P1110698 P1110699

Zwei Stunden vor Beginn der Vorstellung ist am letzten Spielwochenende, bei schönstem Sommerwetter und innerhalb der Ferien wohl doch zu kurz gegriffen – Stau durch Bad Segeberg!

P1110707

Aber hier ist man auf den Ansturm vorbereitet. Etwas mehr als 1 Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt, wurden geräumige Wiesen / Äcker zum Mega-Parkplatz umfunktioniert.

P1110709

Dem Fußmarsch in sengender Mittagssonne entgehen wir, in dem wir uns dem findigen Taxifahrer am Ausgang des Parkplatzes anvertrauen. Zusammen mit einer Mutti mit Kind teilen wir die 6 EUR, die uns in Schallgeschwindigkeit durch die 30er-Zone bis zum Fuße des Hügels bringen.

Dann heißt es an der Kasse anstehen, um die vorbestellten Karten in Empfang zu nehmen…..

P1110710

schwitz….

Wie die anderen Kinder auch, ergattern wir ein typisches Stammeszeichen 😉

P1110711

Die Reihen der Arena sind noch gelichtet, denn obwohl hier viele voll bepackte Picknick-Taschen anschleppen, findet die typische Wild-West-Verpflegung großen Anklang und Andrang (schon Buffalo Bill hat Ketschup und Mayo auf seine Pommes genommen und die Apachen mochten die Büffelwürstchen nur mit Curry :-D)  Dem verschließen wir uns natürlich auch nicht. Und während wir einem Cowboyhut noch widerstehen können, reiht sich das stylische Indianer T-Shirt in unsere Garderobe ein.

P1110798

Noch ein Eis gegen die Brüllwärme, dann geht das „Grillfest“ schon fast los.

P1110714

Kaum ein Platz bleibt frei…

P1110719

und einige sind gut gewappnet mit Regen- pardon-Sonnenschirmen!

P1110720

Wir haben unsere Sitzkissen gerade aufgeblasen (sollte man schon haben, in unserem Alter 😉 ), reiten Winnetou und Old Shatterhand auch schon ein….und wir sind gaaaanz dicht dran!

P1110722

Das Spektakel nimmt seinen Lauf. Es gibt viele Pferde, Indianer und andere Indianer, böse Buben, Buffalo Bill, fliegende Adler und Geier, Feuer, Schießeisen, Explosionen und den in jedem Stück integrierten Spaßmacher mit Lokalwitz. Dieses Jahr den Professor Schmalfuß aus Sachsen, der einen „Anti-Bammel-Trank“ versucht zu brauen und dabei mit jedem erdenklichen Kalauer rund ums Sächsische und unendlichen Fettnäpfchen und Missgeschicken durch das Stück taumelt. Alles dreht sich um eine Wüstenlandschaft namens Llano Estacado, in dem eine Räuber-Bande, die Llano-Geier, Reisende und Treks überfällt und ausraubt. Und dann ist da noch der Geist des Llano Estacado, der durch die Wüste reitet und die Bösen abknallt…

P1110727

Der Geist des Llano Estacado

Winnetou und Old Shatterhand haben ihren ersten Streit….

P1110734

aber „Winni“ ist einsichtsfähig und kann sich selbst reflektieren, bzw. schiebt diesen Verdienst dem großen Manitou in die Schuhe und sorgt am Ende auch dafür, dass die Commantschen die Kurve kriegen und nicht mehr alle Bleichgesichter dahinmeucheln wollen (wie hat der das damals bloß ohne Yoga und Meditation geschafft? Hat er sich von Shatterhand coachen lassen?)

P1110732

Comantschenhäuptling junior

P1110739

Comantschenhäuptling senior leider tot

pyrotechnische Experimente zum "Anti-Bammel-Trunk"

pyrotechnische Experimente zum „Anti-Bammel-Trunk“

P1110752

P1110754

P1110755

Keine Aufforderung zur Turnübung Kerze, sondern Shatterhand hat gerade 2 Bösewichte weggeschleudert

Keine Aufforderung zur Turnübung Kerze, sondern Shatterhand hat gerade 2 Bösewichte weggeschleudert

Und dann ist schon alles wieder vorbei! ;-(

P1110775

 

P1110777

90 Minuten plus eine 20 minütige Pause, gehen doch schnell vorbei, trotz harter Holzbank und Sommerbruzzeln. Zum Glück mussten die Stammesmitglieder des Roten Kreuzes nur ein Opfer des Kreislauf-Fluchs aus den Reihen ziehen.

Noch ein Erinnerungsfoto zu diesem Tag im Zeichen der Erfüllung eines Kindheitstraumes 🙂

P1110778

Unser rollender Wigwam steht heute Nacht in Reinfeld, auf einem Teil des Parkplatzes am Herrensee. Ganz offiziell und kostenlos, Strom und WC-Entsorgung extra. Hier ist die Nacht ruhig. Nur die Grillen zirpen….bis der Regen prasselt und ein Donnergrollen diesen Tag beschließt und sich zwei „innere Kinder“ nach einen aufregenden Tag in ihr Bettchen kuscheln.

P1110787P1110788

 

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)