UMIWO testet: Die 8 besten Apps zur Wohnmobil-Stellplatz-Suche

Einen Wohnmobilstellplatz nach eigenen Bedürfnissen auszusuchen, ist für Reisemobilisten Leitmotiv bei der Suche in den verfügbaren Verzeichnissen. Wer möchte schon nach langer Anfahrt neben einer lauten Autobahn nächtigen oder seinen Urlaub auf einem Busparkplatz verbringen? In den letzten Jahren sind eine ganze Reihe sowohl kostenloser als auch kostenpflichtiger Smartphone Apps an den Start gegangen. Wir haben sie im Detail getestet und stellen sie Euch mit allen Vor- und Nachteilen vor. Der Bericht enthüllt die Sieger in Gesamtfunktion, Preis-Leistung und unseren persönlichen Liebling.


+++ Am dem 25.08.2017 veröffentlichen wir pünktlich zum Start des Caravan Salons in Düsseldorf unseren neuen Testvergleich 2017 über jetzt 12 Android Apps zur Wohnmobil Stellplatzsuche. Leseproben zum eBook werden vorher in unserer Rubrik „Stellplatz Apps“ in loser Folge auf dem Blog bereit gestellt. +++


Klar gibt es immer noch die guten alten Stellplatzführer in gebundener Form von denen wir auch die eine oder andere Ausgabe (wenn auch nicht immer topaktuell) an Bord haben. Aber Platz und Gewicht sind nicht nur bei kompakten Fahrzeugen immer ein Thema. Ein großer Autoatlas, nebst Stellplatzführern und Romanen nehmen reichlich Platz in Anspruch.

Da ist das allseits beliebte Smartphone ein praktisches kleines Helferlein, vorausgesetzt Empfang, Datenflat und Provider (auch im Ausland) spielen mit. Hierzu empfehlen wir unsere Artikelserie Internet im Wohnmobil mit entsprechenden Infos und Tipps.

Es gibt auch einige (mit dieser Funktion kostenpflichtige) Apps, die sich im WLAN mit Offline-Daten laden lassen und dann unterwegs keine mobile Datenverbindung mehr benötigen.

Wir haben weit über 10 Apps für Android detailliert nach einheitlichen Kriterien getestet.

Die Testübersicht mit Ranking in tabellarischer Form stellen wir Euch als PDF Dokument zum Download am Ende des Berichts zur Verfügung. Der eilige Leser überspringt an dieser Stelle die weiteren Erläuterungen und klickt einfach hier.

Testmatrix_2

Welche Apps haben wir getestet?

Da wir kein Apple iPhone oder iPAD besitzen, sondern ausschließlich mit Android-Systemen (das Samsung Galaxy S4 mit Android 5.0.1) arbeiten, können wir nur für dieses Betriebssystem verbindliche Angaben machen. Wir haben jedoch immer geprüft ob auch das iOS-System von Apple angeboten wird und dies entsprechend vermerkt. Das üppige Angebot von über 20 kostenfreien und kostenpflichtigen Apps im Google Play Store ist recht umfangreich. Wir haben ausschließlich Apps getestet, deren Benutzersprache Deutsch oder Englisch ist. Wer sich einmal eine italienische oder niederländische App angesehen hat, wird das sicherlich verstehen.

P1110716

In der Regel wenden sich Nutzer zunächst der kostenlosen „Lite“-Versionen zu, die häufig durch ein kostenpflichtiges Upgrade mit einigen guten Zusatzfunktionen ausgestattet werden kann. Überwiegend wird eine Offline-Funktion (für die Nutzung ohne Datenverbindung) bereit gehalten. Das minimiert die Belastung der eigenen Mobildaten erheblich und spart somit Kosten. Die Amortisation stellt sich je nach Häufigkeit und Datentarif recht schnell ein. Gerade in empfangsschwachen Gebieten ist das ein echter Vorteil, wenn man nicht auf ein schnelles mobiles Netz zurückgreifen kann.

Aber es gibt auch noch ein paar kleinere Anbieter, deren Apps sich z. B. auf bestimmte Länder spezialisiert haben. So ist der Funktionsumfang vieler Apps sehr groß, was die Vergleichbarkeit manches mal umso schwieriger macht. Deshalb haben wir alle Apps nach vielen ausführlichen Tests in einer großen Übersicht zusammengefasst. So fällt die Entscheidung für eine geeignete App leicht und man spart Zeit, Geld und Nerven.

Der Bericht enthüllt die Sieger in Gesamtfunktion, Preis-Leistung und unseren persönlichen Liebling.

Wie haben wir die Apps getestet?

Wir haben in 5 Kategorien getestet.

Zuerst geben wir in den allgemeinen Daten Auskunft, wie häufig eine App aus dem Playstore geladen wurde und wie die Nutzer die App bewertet haben. Von Interesse ist dabei auch, ab welcher Android Versionen die Apps laufen und wieviel Speicherplatz sie einnehmen. Grundfunktionen wie das Verschieben der App auf den SD-Kartenspeicher können helfen, den Gerätespeicher vom Smartphone nicht zu stark zu belegen. Einige Apps mit Offline-Daten können den Gerätespeicher stark belasten, wodurch der Betrieb des Smartphones gestört oder erheblich verlangsamt werden kann. Bei fast allen Apps konnten wir sie auf den externen Speicher auslagern und auch von dort bedienen. Jedoch verweigerten einzelne Apps von dort aus das Update. Hierfür müssen sie erneut in den Gerätespeicher und dann zurück auf die SD-Karte verschoben werden. Das ist leider wenig benutzerfreundlich, weshalb das Kriterium „App verschiebbar auf SD-Speicherkarte“ mit in die Bewertung bei den allgemeine Daten eingeflossen ist. Der erste Testabschnitt beschäftigt sich mit den Basisfunktionen. Darstellung der Stellplätze als Listen und/oder Karten unter Einbeziehung von Google Maps machen die Bedienung einfach. Auch der direkte Übergang zur Google Navigation oder auch zu anderen Navigations-Apps ist wichtig und lässt den Fahrer schnell zum Zielort gelangen. Die bereits angesprochene Offline-Nutzung ist neben den Nutzerbewertungen ebenso wichtig, wie die Möglichkeit besonders schöne oder beliebte Stellplätze in seine persönliche Favoritenliste abzuspeichern.

P1110564

In der zweiten Kategorie widmen wir uns den Suchkriterien. Nur wer die Möglichkeit hat, detailliert nach speziellen Informationen und Bedürfnissen zu suchen, hat eine reelle Chance einen Stellplatz nach seinem Geschmack zu finden. Allgemein gehaltene Suchfunktionen liefern eine unübersichtliche Anzahl von Treffern und kosten Zeit und Nerven für die Sichtung.

In der dritten Kategorie testen wir Darstellung und Umfang der allgemeinen Daten zu den Stellplätzen. Bekomme ich viele und gute Fotos von den Stellplätzen? Sind die angezeigten GPS Daten auch im richtigen Format für mein eigenes Navigationssystem? Erhalte ich Angebote zu speziellen Vorteilskarten? Wurden die Stellplätze von Nutzern bewertet?

In der vierten Kategorie vergleichen wir Darstellung und Umfang der Detaildaten zu den Stellplätzen, z. B. zu Ausstattung, Lage und Freizeitmöglichkeiten. Hier wird teilweise eine wahre Flut an Informationen geboten. Für eine Suche nach Stellplätzen für mehr als nur eine Nacht bekommt man hier hilfreiche Tipps zur Entscheidungsfindung.

In der fünften und letzten Kategorie vergleichen wir alle Infos zu den Vollversionen und Preissystemen.

Abschließend küren wir die Testsieger in den Kategorien „Preis/Leistung“, „Gesamtfunktionen“ und stellen unseren persönlichen „Liebling“ vor!

Hier die von uns getesteten Apps in einer Kurzvorstellung:

P1110562


mobil life (promobil)

mobil_lifeDie kostenlose App mobil life begleitet uns schon seit vielen Jahren auf Reisen und tut ihren Dienst tadellos. Die Bedienung ist einfach. Man erhält schnell einen Überblick über die Stellplätze im Umkreis. Durch die Nutzerbewertung und Preisanzeige kann man schnell einen Stellplatz finden. Die Suchkriterien beschränken sich allerdings nur auf Umkreis (mit + ohne GPS), Ort und Stellplatznamen. Hat man gezielte Wünsche hinsichtlich Ausstattung etc. dauert es lange, den geeigneten Stellplatz zu finden. Kürzlich gab es ein kleines Update, wodurch Bedienung und Lesbarkeit etwas optimiert wurden. Eine Offline-Nutzung ist nicht möglich. Dafür gibt es die kostenpflichtige Plus-Version:

 

mobil life+ (promobil)

unnamedDie kostenpflichtige Variante mobil life+ (Plus) sieht der kostenlosen App recht ähnlich, hat aber den entscheidenden Vorteil (Plus), dass man sich die Karten- und Stellplatzdaten aufs Smartphone laden kann, um die App dann offline zu bedienen. Dieser Service ist dann für ein Jahr freigeschaltet.

 


ADAC Camping / Stellplatz

adacEin weiterer „Big Player“ aus der Szene ist natürlich der ADAC. Dessen spezielle App ADAC Camping / Stellplatz ist ein sehr mächtiges Tool. Bietet es nicht nur die Suche nach über ca. 4.700 Stellplätzen in Europa, sondern kombiniert das ganze auch noch mit über 5.400 getesteten Campingplätzen. Dafür gibt es auch keine Gratisversion. Preislich liegt die App im oberen Bereich, bietet aber gute Suchfilter an und hat auch noch für die eine oder andere Destination die ADAC CampCard zum Nachlass der Übernachtungskosten dabei. Die Daten werden jährlich zum Ende jedes 1. Quartals erneuert, was einen Neuerwerb zur Folge hat, da dann auch die Gültigkeit der CampCard nach einem Jahr abläuft. Natürlich lässt sich aber weiterhin die App mit den älteren Daten nutzen, allerdings unter Verzicht auf die CampCard. Für uns ist diese App fortan immer ein treuer Begleiter auf dem Smartphone. Ob sie es auch aufs Siegertreppchen geschafft habt, erfahrt ihr in der großen Testübersicht.


Bordatlas (Reisemobil International)

bordatlasDie Referenz für gedruckte Stellplatzführer bei den deutschen Campern tut sich ein bisschen schwer in Sachen App. Schon länger gibt es den Bordatlas als sogenannte WebApp. Das ist eine für mobile Geräte optimierte Internetanwendung, also Webseite. Wir haben neben der klassischen App zuerst die WebApp getestet, da uns die eigentliche App (siehe App Symbol) zuerst nicht sofort im Google Play Store aufgefallen ist. Der Funktionsumfang der WebApp ist enorm, die gleiche Funktionalität gibt es auch schon genauso lang als Desktop-Version für zuhause. Auch hier gibt es keine gratis Anwendung. Der Anbieter lässt jedoch zu mindestens eine kostenlose Nutzung für ca. 7 Tage zu. Inhaber einer gedruckten Ausgabe des Bordatlas finden dort einen Gutscheincode, mit dem sich der Testzeitraum auf zwei Monate erweitern lässt. Danach ist dann nur eine kostenpflichtige Abolösung erhältlich. Scheinbar missfällt deswegen den Wohnmobilisten diese App, da der Google Play Store bisher nur max. 5.000 Installationen anzeigt. Ist der Preis mit 14,90 € pro Jahr etwa zu hoch? Oder konzentriert sich die Klientel lieber auf die geliebte gedruckte Ausgabe? Der Informationsgehalt entspricht der gedruckten Ausgabe. Daran kann es also nicht liegen.


Campercontact

campercontactDer Anbieter der Campercontact App, der Nederlandse Kampeerauto Club, brüstet sich auf campercontact.com  mit der Überschrift „Europas grösste Wohnmobilstellplätze-Webseite!“ Das ist natürlich schon eine große Vorgabe. Ob das wirklich stimmt? Aber die Menge von 19.334 beeindruckt schon. Was wir wissen, ist, dass Campercontact tatsächlich einen großen Aufwand betreibt, dem Camper eine gute Dienstleistung bei der Suche nach Stellplätzen zu bieten. Es handelt sich hierbei um die erste von uns getestete App, die in 6 (!) Spracheinstellungen daherkommt. Wir kennen bisher keine App, bei der man so viele Suchkriterien einstellen kann. Dabei ist sie sehr übersichtlich und leicht verständlich. Um Zugriff auf die gesamte Datenbank von 19.334 Stellplätze zu erhalten, muss man ein Jahresabo zu einem akzeptablen Preis abschließen.


Park4night

parkk4nightDie Park4night App geht einen ganz anderen Weg. Dies ist eine App von Nutzern für Nutzer. Ein sogenanntes Community-Projekt. Die Infrastruktur (App und Server) haben drei Leute zusammengestellt. Danach wurde die Datenbank mit Nutzerwertungen und neuen Stellplätzen von den Wohnmobilisten gefüllt. Da die App aus Frankreich kommt, sind sehr viele Beschreibungstexte auch in Französisch. Aber die Funktionsbezeichnungen lassen sich alle auf Deutsch umstellen, wenn man als Deutscher auch bei dem einen oder anderen Begriff ein wenig schmunzeln muss, sind die Bezeichnungen doch verständlich. Wenn bereits Campercontact mit über 19.000 Stellplätzen die Messlatte sehr hoch legt, legt Park4night noch eine Schippe drauf: 24.452 sollen es derzeit sein. Sicherlich werden hier auch eine Menge einfacher Parkplätze dabei sein, ohne jegliche Infrastruktur. Auch hier gibt es eine Offline-Option als Monats- oder Jahresabo-Modell. Sehr gut!


Stellplatz Scandinavia

stellplatz scandinaviaDie kostenlose Lite-Version tritt recht unspektakulär auf. Es gibt einige Funktionen, die es dem Camper ermöglichen, Stellplätze schnell zu finden. Laut Anbieter soll die App DIE „Nummer 1 Stellplatz-App für Skandinavien“ sein und über mehrere 1.000 Stellplätze verfügen. Bis zum Redaktionsschluss konnten wir leider nicht recherchieren, wieviele Stellplätze die Datenbank tatsächlich umfasst. Eine Antwort vom Anbieter steht noch aus. Es gibt daneben auch eine kostenpflichtige Version ohne Werbeeinblendungen.


Womo-Stellplatz.eu

Womo-StellplatzeuEine schöne App auf Basis der Wohnmobilfahrer-Community bietet Womo-Stellplatz.eu an. Design und Funktionalität sind für eine nicht-kommerzielle App gelungen. Der Anbieter teilte auf unsere Anfrage mit, dass diese App zurzeit 4.000 Stellplätze beinhalte, davon 3.100 Plätze in Deutschland. „Es wird zurzeit mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die Anzahl der Plätze ohne zusätzliches App-Update pro Woche um 300 weiter erhöht wird.“ Einzigartig ist hier die Suchfilteroption für Umweltzonen. Auch nutzt diese App alleinig als Kartenlieferant „Open Street Map“. Zur Stellplatzanzeige und Navigation ist sie dann aber wieder auf „Google Maps“angewiesen. Die Offline-App ist zurzeit gerade in der Beta-Phase und steht in Kürze auch im App-Store bereit. Mit dieser neuen Information konnte die App bei uns punkten und an Sympathie gewinnen.


 AriApp

ariappDie AriApp zeichnet sich als Spezialist für Stell- und Campingplätze ausschließlich für Italien aus. Die Bedienung geht gut von der Hand. Es gibt auch eine deutsche Version. Leider schwächelt die App etwas bei den Detailangaben und ist hier nicht sehr aussagekräftig. Auch eine entsprechend kostengünstige Ausland-SIM-Karte für die mobile Datenverbindung sollte im Smartphone stecken, da alle Anfragen immer an das Internet gestellt werden. Leider gibt es zurzeit keine (auch kostenpflichtige) Offline-Version.


Ausgeschiedene Apps

Die nachfolgende Apps haben es aus den nachfolgenden Gründen nicht in die Testübersicht geschafft:

airesccarDie App Aires C. Car ist ähnlich aufgebaut wie die mobil life App.
Hat aber für Deutschland kaum Stellplätze im Angebot. Auch die Informationen sind recht dürftig.

 

 

wohnmobilstellplätzeDie von mobilisten.de kostenlos angebotene App Wohnmobilstellplätze ist eine sehr umfangreiche Desktop-Webseite mit vielen Informationen und Stellplätzen. Die im Store angebotene App führt aber lediglich eine GPS-basierte Umkreissuche durch und leitet dann auf die (leider nicht mit Mobilansicht ausgestattete) Webseite weiter und listet dort die entsprechenden Stellplätze auf. Daher für Smartphonenutzer leider völlig ungeeignet.

 

stellplatzführerdeDie App Spf Mobil von dem Webseitenbetreibern Stellplatzführer.de verfügt in der Gratisversion nur über den Weiterleitungslink zur Desktop-Webseite, um hier die Suche durchzuführen. Die eigentliche Stellplatzsuche innerhalb der App ist nur durch Beitritt in den Stellplatzführer.de Club möglich. Wir haben es gewagt und sind in den Club eingetreten, wofür wir zusätzlich jetzt noch einen Aufkleber bekommen. 🙂 Überzeugt hat uns die App aber dennoch nicht. Sie liefert nur wenig Suchmöglichkeiten und entsprechende Treffer. Möchte man mehr Stellplatzinfos erfahren, wird man wieder auf die Desktop-Webseite umgeleitet. Das ist für die Smartphone Ansicht nicht akzeptabel. Ganz zu schweigen, dass es leider keine Offline-Version gibt. Auch diese Seite wird weitestgehend von Usern betrieben und mit Infos gefüttert.

 

 

unnamedAuch die App Stellplatzfinder (ver)führt den Nutzer auf unterschiedliche Onlineangebote. Diesmal kann man sich die Datenbanken der oben getesteten Apps auswählen und dort suchen. Bei Treffer wird man auf die entsprechende Onlineseite (sofern auch vorhanden) geleitet. Da es hier wenig Treffer gab und man sich ständig in unterschiedlichen Layouts zurechtfinden muss, schied auch diese App aus.

 


And the winner is…

 

Wichtiger Hinweis: Dies ist KEIN gesponserter Beitrag!
Der Test ist vollkommen unabhängig. Wir haben alle kostenpflichtigen Apps aus dem Google Play Store gekauft und erhalten von den App-Anbietern keinerlei Provisionen. Dieser Testbericht ist NICHT gesponsert. Wir berichten auf Basis der von uns gemachten Erfahrungen. Dennoch können wir natürlich nicht ausschließen, wenn sich bei der Fülle der Daten und Infos hier oder da ein Fehler eingeschlichen hat. Daher übernehmen wir keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität aller bereitgestellten Informationen. Sollte dem Leser hier oder da ein Fehler auffallen oder gar eine weitere App bekannt sein, die wir nicht berücksichtigt haben, würden wir uns über eine Rückmeldung über das Kontaktformular sehr freuen, damit wir den Artikel immer aktuell halten können.

Wir würden uns sehr freuen, wenn du für unsere Kosten und Mühen deine Wertschätzung ausdrückst. Hat dieser Bericht für dich einen persönlichen Nutzen? Dann unterstütze unser Engagement durch einen kleinen Beitrag. Wir sagen „Danke!“ und werden auch künftig hilfreiche Artikel für dich veröffentlichen!

Pfeil


Testsieger in der Kategorie „Gesamtfunktion“

adac

ADAC Camping / Stellplatz

die App des ADAC


Testsieger in der Kategorie „Preis / Leistung

campercontact

Campercontact

die App des Nederlandse Kampeerauto Club


Testsieger in der Kategorie „UMIWO’s Liebling

Womo-Stellplatzeu

Womo-Stellplatz.eu

die App vom gleichnamigen Anbieter

*


 

Hier geht es zum kostenlosen Download der großen Testübersicht als 8-seitiges PDF Dokument (ca. 600 KB)

PfeilVergleich Stellplatz Apps Android von UMIWO März 2016

Testmatrix

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO.Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

15 Replies to “UMIWO testet: Die 8 besten Apps zur Wohnmobil-Stellplatz-Suche”

  1. Manfred Förster

    Hallo Volker,
    auch ich bin beeindruckt von dem Aufwand den Du getrieben hast. Das zeigt mir, daß Du Dich super auskennst. Deshalb meine Frage: Hast Du mal eine Stellplatz App für Windows Smartphones gefunden? ADAC und die anderen die Du aufgeführt hast, kann ich leider nicht herunterladen.
    Danke für eine Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen Manfred

    • Volker Autor dieses Beitrags:

      Hallo Manfred,
      danke für das Lob.
      Ich bin gerade dabei, die Version 2.0 zu erstellen. Diese wird noch umfangreicher mit einigen neuen Apps. Hier habe ich auch Angaben darüber hinterlegt, ob es die App neben Android (was ich nutze) auch für iOS (Apple) oder Windows Mobile verfügbar ist. Lass Dich also überraschen. Falls Du es noch nicht gemacht hast, abonniere einfach meinen Blog, dann bleibst Du immer auf dem Laufenden.
      VG
      Volker

  2. Team-Transitfrei_Björn

    Hallo Volker,
    Eine App? Bislang nie gebraucht. Wir latschen auf zu ausgetretenen Pfaden, als das wir diese bräuchten. Jetzt hat sich aber sehr spontan etwas ergeben und wir brauchen kurzfristig eine App, die einen Road-Trip unterstützt. Da kommt dein Vergleichstest genau richtig! Wir laden uns gleich deine drei Testsieger einmal runter!
    Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Björn vom Team Transitfrei.de

  3. Jörg Detering

    Hallo Volker,
    auch hier wieder herzlichen Dank für die Mühe, die du dir mit dem Test gemacht hast. Meine Frage passt nicht ganz zum Thema, aber vielleicht hast du ja eine Lösung.
    In Google Maps kann man ja schön eigene Favoriten in den Karten kennzeichnen, sodass man diese Favoriten vom Handy oder vom PC von überall aus sich anschauen kann. Ich bin auf der Suche nach einer offline Navigation für PC und oder Handy, in der man Favoriten ablegen kann, diese dann auch exportieren und wieder in Google Maps einlesen kann. Auch habe es zum Beispiel noch nicht geschafft, Favoriten in Google Maps zu exportieren. Hast du vielleicht eine Idee hierzu?
    Viele Grüße Jörg

    • Volker Autor dieses Beitrags:

      Hallo Jörg, ich arbeite zur Favoritenspeicherung auch mit Google Maps. Hier nutze ich aber auch verschiedene Offline-Maps, die ich mir zuvor im WLAN runtergeladen habe. Auch die Navigation funktioniert offline.
      Somit könntest Du mit GM (prüfe mal, ob Du auch mindestens die Version 9.17.0 hast) eigentlich Dein Vorhaben realisieren. Hier findest Du ein paar detaillierte Infos dazu.

      Mit Im- und Exportfunktion habe ich bisher nicht gearbeitet, kann mich aber erinnern, dass man eine KML-Datei mit allen Favoriten dazu exportieren kann. Ich habe mir das gerade mal in meinen „My Maps“ angesehen und dort gibt es eine KML-Exportfunktion. Du kannst mich gerne mal dazu anrufen, dann kann ich Dir dazu etwas mehr erläutern. Meine Rufnummer findest Du im Impressum. VG Volker

      • Jörg

        Hallo Volker, danke dir für deine schnelle Antwort. Heute ist es mir gelungen, in GM eigene Karten mit POIs anzulegen. Der Export klappt auch, allerdings bieten Magic Earth und Here keinen Import.
        Leider meckert GM auch beim Herunterladen der offline-Karten wegen offensichtlich zu wenig Speicherplatz. Der interne Speicher ist fast voll, aber die SD-Card hat noch über 15Gb frei. Und ich finde in den Einstellungen keine Speicherortzuweisung. Also erst nur ein kleines bisschen weiter.
        VG, Jörg.

        • Volker Autor dieses Beitrags:

          Hallo Jörg,
          GM einfach über „Einstellungen/Optionen/Anwendungsmanager“ auf die SD Karte zu verschieben funktioniet leider nicht. Da muss man schon mit einem Tool auf Rootebene.
          Das war mir bisher zu heikel. Prüf doch mal mit der o. g. Einstellung, ob Du nicht noch andere Apps auf die SD Card verschieben kannst. Damit konnte ich meinen Gerätespeicher ordentlich ausmisten.
          Manchmal gibt es dann zwar Probleme bei Updates, indem man die App dann temporär in den Gerätespeicher zurückschieben muss, aber sonst klappt es gut. Versuch’s doch mal! Gib dann bitte nochmal Bescheid. VG Volker

          • Jörg Detering

            Hallo Volker,
            Ich konnte einige Apps auf die SD-Karte verschieben, aber das hat nur unwesentlich mehr Speicherplatz geschaffen. So gesehen bin ich von der finalen Lösung, online und offline Navigation mit Export Import der eigenen Wegpunkte, leider noch weit entfernt.
            VG Jörg.

  4. alexandraweinberg

    Hallo Volker,
    ich fande den Vergleich dadurch, dass alle Beurteilungen von einer Person kamen und alle Apps auf die selben Kriterien überprüft wurden, sehr interessant. Als iOS-Nutzer fallen Kriterien, wie das Nutzen des SD-Speicherplatzes natürlich weg, aber brauchbar ist es dennoch.
    Mein Begleiter auf Reisen ist immer mobil life (z.Zt. Version 1.9.3 App-Größe: 3,4 MB), aber dafür keine offline Karte. Da ich bislang nur in Deutschland unterwegs war, war für mich noch nie eine offline Karte von Bedeutung. Bei der Beschreibung der App steht „Die Suche ist allerdings nur im Umkreis möglich.“, das würde ich bei meiner App nicht behaupten, daher schaue ich manchmal schon vor der Abreise, welche Orte als Zwischenstopp in Frage kommen und mache Screenshots von den Stellplatzadressen um vorzubeugen, falls man mal schlechten Empfang hat.
    Allzeit gute Fahrt,
    Alexandra

    • Volker Autor dieses Beitrags:

      Hallo Alexandra,
      danke für Deine Lob. Ich denke, dass wir mit diesem Test großes Interesse geweckt haben, was die Zugriffszahlen belegen.
      Leider haben wir kein iOS Gerät, daher mussten diese Nutzer hierfür außen vor bleiben. Du hast tatsächlich recht. Bei der mobil life App ist
      tatsächlich eine manuelle Suche möglich. Das habe ich sogar in der Testmatrix so dokumentiert, aber im Beschreibungstext falsch übertragen, ich werde es gleich entsprechend ändern.
      Schau Dir auf jeden Fall mal die kostenlose Campercontact App für iOS an. Die App ist noch besser als die mobil life.
      VG und eine schöne Reisesaison 2016
      Volker

  5. Mario

    Hallo Volker,
    großen Respekt und ein dickes, fettes Lob für diesen Beitrag! Ein achtseitiger Testbericht in Tabellenform – das alleine spricht schon Bände. Und zeigt mit welcher Ausdauer, Liebe zum Detail und Akribie ihr hier ans Werk gegangen seid. Wirklich beeindruckend! Es zeigt aber auch, wie voll und schier unübersichtlich groß das Appangebot in diesem Bereich mittlerweile ist. Und das jetzt mal nur auf Deutsch und teilweise Englisch. Sagenhaft.
    Leider kommt der Artikel wenige Stunden zu spät für mein weekly reading, aber ich werde das Ganze anderweitig teilen.
    Wirklich noch mal „Hut ab“, Chapeau und vielen Dank für die Mühe und dieses tolle Ergebnis! Ich selbst habe bislang noch keine App und werde daher gespannt deine PDF durchforsten. 😉
    Beste Grüße,
    Mario

    • Volker Autor dieses Beitrags:

      Hallo Mario, dank für das fette Lob. Bei Recherche, Tests und Artikelerstellung ist so manche gemütliche Stunde auf dem Sofa für den Bericht draufgegangen. Aber es war sehr interessant und hat viel Spass gemacht.
      Jetzt teile ich gerne meine Ergebnisse. Natürlich würde ich mich freuen, wenn Du den Beitrag teilst/erwähnst. Bis bald Volker
      P.S.: Ist meine E-Mail vom 21.2. eigentlich bei Dir eingegangen?

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)