Herbsttour 2018 – Teil 3 – Es geht wieder auf- und nordwärts

Nach fünf Tagen auf Kalli’s Forellenhof bei Hammelburg zieht es uns wieder weiter. Wir entscheiden uns für den Norden Richtung Heimat, da nun auch Claudia der heftige Erkältungsvirus erwischt hat und von Tag zu Tag unfitter wird. Endlich steht wieder mal mangels Alternativen eine Wildcamping-Nacht an. Was wir gefunden haben und ob es sich gelohnt hat, lest ihr im Bericht.


Es geht wieder über die B27 und wir entscheiden uns aufgrund des späteren Nachmittags für einen freien Übernachtungsplatz bei Fulda. Die App Park4night bietet uns einen Parkplatz an, der im Ortsteil Künzell liegt. Am Ende einer Sackgasse direkt neben dem Sportverein mit großem Fussballfeld.

Der Parkplatz ist recht klein und dient auch als Wendeschleife. Hier befindet sich auch eine Mariengrotte, die über einen klein Fußweg durch den Wald erreichbar ist.

Die A7 ist gerade mal 200 Meter entfernt und deutlich hörbar, selbst im Bus. Als dann noch im 10 Sekundentakt Fussballspieler im ebenso sportlicher Fahrweise den Parkraum hektisch okkupieren, ist für uns das „Wohlfühl-Limit“ unterschritten. Schnell schauen wir wieder nach möglichen Parkplätzen in der App Maps.me in ländlicher Umgebung. Die geübten UMIWO Augen entdecken sogleich einen potentiellen „Kandidaten“.

Im Nachbarort Pilgerzell liegt rund einen Kilometer außerhalb, umgeben von Feldern, Hügeln und Wäldern, der Sportplatz vom TSV. Als wir bei zeitgleichem Sonnenuntergang auf dem vorgelagerten, leicht schrägen Schotterparkplatz ankommen, trainiert noch die Fußballjugend unter fachkundiger und lauter Anleitung des Trainers. Auch im Anschluss darf noch die Damenjugend ran. Aber ab 21 Uhr ist dann auch das letzte Auto abgefahren und es wird wie erwartet still und friedlich. Wir positionieren uns noch, ohne uns der Auffahrkeile zu behelfen, damit wir im unwahrscheinlichen Fall sofort losfahren können. Entsprechend ist bei uns auch im Fahrzeug alles sicher verstaut und Abfahrbereitschaft hergestellt.

Aber wie immer gibt es keinen Grund, überhastet zu türmen. So genießen wir am Morgen den Sonnenaufgang beim Frühstück und lassen Gemma über die Feldwege schnüffeln. Wie üblich kommen die Gassigänger mit ihren Hunden auf den Parkplatz und man grüßt sich freundlich. Wir haben diesen Parkplatz bei Park4night hochgeladen. Link dazu am Ende des Berichts.

Wir nehmen weiter unsere bestens bekannte B27 und erledigen unterwegs noch bei Bad Sooden-Allendorf ein paar Einkäufe. In Wehrtal-Reichensachsen checken wir bei einem Mittagssnack den Stellplatz am Sportplatz. Dabei können wir den Polizeibeamten bei ihrer „allgemeinen Verkehrskontrolle“ zuschauen.

Wir verlassen unsere „liebgewonnene“ B27 bei Witzenhausen und wechseln auf die hier nicht minder landschaftlich schöne B80, die uns weiterhin an der Werra entlangführt. Es geht hier deutlich bergab und wir kommen durch Hann. Münden, wo sich bekanntlich am Weserstein Werra und Fulda „küßen“ und die Weser entsteht. 

Die Oberweser fließt hier durch ein romantische Tal und wir sind verzaubert von den Farben und Ausblicken. Unser heutiges Ziel heißt Wahlsburg-Lippoldsberge. Wir überqueren die Weser mit der Brücke bei Gieselwerder.

Der Stellplatz am Landhotel Anker hat uns im August als Treffpunkt mit ein paar „Van-Buddies“ gedient. Für 10 Euro steht man auf diesem „Top-Platz“ auf schönem Rasen und mit Blick auf die Weser. Im Landhotel gibt es gutbürgerliche Gastronomie, im Sommer auch mit Außenplätze. 

Eine kleine Gierfähre bringt Mensch und Maschinen über die Weser. Es ist heute doch schon deutlich kühler geworden. Die Sonne schaut aber noch ein wenig raus und wir können noch etwas Zeit draußen in den Campingstühlen genießen. Wenn Wolken sich vorschieben, wird es aber zu kalt.

Gerade für Claudia ist dann die Option „Kuschelbett im Campingbus“ die beste Wahl. Sie genießt den Luxus mit dem Tablet PC am Oberschrank vom Bett aus ein wenig „Binge Watching“ mit einer neuen Serie von Amazon Prime Video zu machen.

Volker kümmert sich heute mal um „alles“. Nach dem Reisebloggen geht es erst einmal mit Gemma die schöne Weser flussaufwärts. Unsere Gemma muss mal wieder richtig bewegt werden, da das in den letzten Tagen deutlich zu kurz gekommen ist.

Da uns ein paar größere Womos mit Kuschelcamping sehr nahe gekommen sind, setzen wir in einen freien Bereich um.

Volker klärt mit dem Landhotel, das heutige Abendessen „außer Haus“ abzuholen und in den Campingbus zu liefern. Somit gibt es heute Schweinemedaillons mit Bratkartoffeln und Salat. Lecker war’s.


Unser Fazit

Das war unsere 8tägige Herbsttour 2018. Leider hat es dieses Mal die Gesundheit nicht so gut mit uns gemeint. Aber wir haben festgestellt, dass sich auch ein grippaler Infekt im Campingbus überstehen lässt. Zugute halten muss man das absolut angenehme, trockene und sonnige Oktoberwetter. Wir haben eine Menge schöner Landschaften gesehen und konnten uns auf die widrigen Umstände gut einstellen. Wir hoffen ihr hattet auch ein paar schöne Tage unterwegs mit dem Wohnmobil!


Weiterführende Links

Wildcamping Parkplatz Sportplatz TSV Pilgerzell – bei Park4night

Wehretal-Reichensachsen, Stellplatz am Sportplatz – bei Campercontact

Wahlsburg-Lippoldsberge, Stellplatz am Landhotel Anker – bei Campercontact

Über Volker

Ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO und als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Campingbus in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Da mich das Reisen sehr inspiriert, möchte ich meine Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele. Mit über 550 Artikeln und über 2.500 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.