Fahrzeugvorstellung La Strada Regent S (2019)

Dieses Jahr ist der neue Mercedes Sprinter in aller Munde. Nun ist der Heck- und Allradtriebler auch mit Frontantrieb zu bekommen. Die ersten Kastenwagenanbieter, so wie La Strada mit dem Regent S, haben ihn schon auf die Messe mitgebracht. Was bietet La Strada’s selbsternannten „REISEMOBILITÄT AUF PREMIUMNIVEAU“?


Wenn ein Reisemobil bei einem Grundpreis von knapp 67.000 € startet, sind die Erwartungen natürlich deutlich höher als in der Mittelklasse. Natürlich wirkt sich der neue Mercedes Sprinter als ernster Preistreiber aus. Alleine für das Basisfahrzeug müssen mindestens 40.000 € ohne alles auf den Tisch gelegt werden. Bei den Extras gibt es so gut wie kein Limit. Alleine die Allradversion schlägt noch mit weiteren 16.000 € zu Buche. Da ist der Ausbau ja fast schon günstig. :)

Foto: La Strada Fahrzeugbau GmbH

Der Radstand von 3,66 m ist da schon schöner. Rangieren und Wendekreis sind hier gegenüber dem lange Radstand beim Ducato (4,04 m) eindeutig im Vorteil. Wie viel gute Straßenlage eingebüßt wird, können wir leider nicht sagen. Wir wissen aber, dass der Vorgänger teilweise stark zum Wanken „neigte“.

Der Grundriss kommt für einen Kastenwagen klassisch daher. Neben der 4er Dinette und dem Festbad, liegt der Küchenbereich auf der Beifahrerseite. Das klassische Querbett schließt sich im Heckbereich an.

Foto: La Strada Fahrzeugbau GmbH

Wir haben uns den Regent S auf der Messe angeschaut. Im Anschluss des Berichts gibt es von uns einen vor Ort erstellten kurzes Videoclip. Im ausgestellten Fahrzeug dominieren unterschiedliche Braun- und Beige-Töne. Man sieht schon in welche Alters- und Gelbeutelgruppe das Fahrzeug schielt. Unsere ist es nicht. Somit sagt uns das Interieur gleich auf Anhieb leider nicht zu. Der Dinettenbereich wirkt durch das kleine Fenster und die darüber liegenden Dachschränke winzig. Die Ausleuchtung der beiden darunter angebrachten Spots ist eher gering, auch wenn die angebrachten Messescheinwerfer heute den Wagen taghell erleuchten. Aber man kennt das ja…

Foto: La Strada Fahrzeugbau GmbH

Die Sitze mit Teilleder wirken recht wertig und bequem, wenn auch nicht gerade totschick. Die Sitzfläche ist bei der Sitzbank für kleine Menschen eindeutig zu lang. Auch wirkt die dunkelgraue Verkleidung der B-Säule zur Wand- und Deckenverkleidung unpassend. Das ausgestellte Fahrzeug hatte darüber hinaus auch keine beigefarbene Rolloverdunkelung. Hier wird die Fusion zwischen und Wohn- und Fahrbereich im Standbetrieb nicht konsequent vollzogen.

Der Regent S bietet auf 5,93 m Länge ein Querbett, welches für eine komfortable Länge von 1,98 m konzipiert ist. Geschafft wird dies durch die üblichen Verbreiterungen in Höhe der Kopf- und Fussbereiche des Bettes. Von außen betrachtet ist das eher Geschmackssache.

Foto: La Strada Fahrzeugbau GmbH

Wir mögen diesen Look nicht so gerne und verstehen einfach nicht, warum beim Regent mit nur 1 cm geringerer Breite das Bett ohne Verbreiterung nicht auf fast gleiche Maße wie in unserem Columbus (1,97 m) kommt. Der Sprinter scheint dann doch schneller nach oben hin schmaler zu werden, als in seiner maximalen Breite. Dennoch kann das Bett nicht ganz überzeugen, da es zwar an der breitesten Stelle 1,44 m misst, dann aber zum Fußende auf schmale 1,19 m schrumpft. Hinzu kommt dann leider noch, dass die eigentliche Matratze nur schlappe 1,75 m  in der Länge misst. Der Restspalt wird mit einer dünnen Schaummatatze aufgefüllt. Das geht auch besser.

la strada Regent S

Die Nasszelle öffnet sich nach durch eine Doppeltür. Somit erhält man zwar im Gang mehr Platz, im Bad jedoch wird es mühsam die Türen wieder zu schließen oder zu öffnen. Es befindet sich neben dem Spiegel nur ein kleiner Hängeschrank. Warum der darunter freie Bereich nicht auch für Ablagefächer genutzt wurde, ist schleierhaft. Die Toiletteschüssel ist klassentypisch aus Keramik. Mittels eines umlaufenden Duschvorhangs wird Spritzwasser von Tür und Einbauten abhalten. Wirkt aber dadurch eher eng.

Foto: La Strada Fahrzeugbau GmbH

Unser Fazit

Der Regent S stellt aus unserer Sicht eher den klassischen Kastenwagengrundriss dar. Hier gibt es so gut wie keine innovativen neuen Lösungen. Natürlich darf ab sofort der neue Sprinter seinen Fahrdienst verrichten. Da kommen natürlich alle Vorzüge, wie Heck-, Front oder Allradantrieb zum Zuge. Auch im Bereich der Assistenzsystem trumpft der Mercedes mit deutlichem Unterschied zu den anderen Transporterplattformen auf. Für Käufer von gut verarbeiteten Kastenwagen mag dieses Fahrzeug interessant sein. 

Der La Strada Regent S im Kurzcheck auf dem Caravan Salon 2018 auf unserem YouTube Kanal

 

Über Volker

Ich bin vom Reiseblog UMIWO und bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Campingbus in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Da mich das Reisen sehr inspiriert, möchte meine Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele. Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.