Peine, Braunschweig, Gehrden – kein Weg zu weit beim Weihnachtsmarkt Check

Dieses trockene und sonnige Adventswochenende eignet sich hervorragend für eine weitere Tour zu unbekannten Weihnachtsmärkten. Wieder einmal treibt es uns raus auf die Straßen und Weihnachtsmärkte in unserer Region. Auch wenn eine lokale Redensart „Pattensen, Paris, Peine“ bedeutet,  einen Umweg zu nehmen oder etwas umständlich zu erledigen, liegt Peine für uns heute direkt auf dem Weg nach Braunschweig. Und der Weg hat sich gelohnt. Kommt mit auf unsere Tour und staunt über die tollen Lichter und Stimmungen auf den von uns besuchten Weihnachtsmärkten!P1100449

Die B65 führt uns zunächst nach Peine. In der knapp 40 Kilometer östlich von Hannover gelegenen Kleinstadt mit rund 50.000 Einwohner, sind wir tatsächlich noch nie gewesen. P1100451

Wir finden unweit der Innenstadt einen kostenlosen Parkplatz mit Ausparkgarantie an der Werderstraße, direkt am Abzweig der B444. Den Bus-„Hintern“ in eine Rabatte gekuschelt können wir später ohne Kurbelei hinausfahren. Von hier sind es nur 5 Minuten Fußweg bis zum Weihnachtsmarkt. P1100452

Es ist gerade Mittagszeit und wir schreiten nach der Umrundung des kleinen Marktes zu einem Bratwursttest. Strahlender Sonnenschein lockt uns zum Schlendern durch die Fußgängerpassage.P1100457

Neben den üblichen Verdächtigen finden sich auch einige individuelle Lädchen und die Innenstadt wirkt recht vital.P1100458

Zu einigen älteren Gebäuden findet sich auch etwas schönes Fachwerk. Wir shoppen ein wenig und ziehen dann weiter gen Osten nach Braunschweig. In der Löwenstadt befindet sich der ca. 2 Kilometer von der Innenstadt entfernte kostenlose Stellplatz am Bürgerpark.

Bild von www.womotouren.de

Bei unserem Eintreffen gegen 14:30 Uhr ist er bis auf den letzen Platz belegt. Hier haben wohl noch andere den Weihnachtsmarkt im Visier. Wir kurven eher ziellos einmal rund um den Bürgerpark und landen eher zufällig am  „Messeparkplatz“. P1100459

Dieser wird u. a. während des Weihnachtsmarktes als „Park + Ride“-Fläche genutzt und liegt, nur durch eine Straße getrennt, vis-à-vis des Womo-Stellplatzes. Für 2 Euro fahren wir ans hintere Ende des Geländes und beschließen, hier auch über Nacht zu bleiben. Strassenlärm und Eisenbahngeräusche sind durch passenden Abstand und Windrichtung nicht zu erwarten. Unermüdlich strömen die Pkws auf den Platz und schließen immer weiter zu uns auf. P1100460

Und dann kommt das, was immer passiert, wenn man ausreichend Platz läßt: ein anderes Womo macht auf „Kuschelparken„. Wie Marke auf Brief klebt es an uns und das bis zum nächsten Morgen ;-). Und das auf diesem riesigen Platz!P1100482

 

Bei einbrechender Dunkelheit spazieren wir zur Einfahrt des Messparkplatzes und steigen in einen der bereitgestellten, kostenlosen Shutle-Busse zwischen Parkplatz und Innenstadt.P1100465

Der Bus nimmt seinen Weg an der Volkswagenhalle vorbei und wir staunen über kilometerlange Schlangen von Menschen, die auf Einlass warten. An der zugehörigen Haltestelle purzeln über die Hälfte der Buspassagiere ins Freie und wir erfahren auf Nachfrage, dass alle zum Konzert der Gruppe „Unheilig“ wollen. Nicht nur der  Weihnachtsmarkt ist an diesem Samstag Magnet für viele Besucher, sondern das Konzert lockt zusätzlich massenhaft Besucher an. Durch verschärfte Einlasskontrollen in diesen Zeiten, ziehen sich die Schlangen in unvorstellbare Länge und fordern die Geduld der Fans.P1100467

Auf unserem Weg zum Weihnachtsmarkt muss sich der Bus durch Besucherströme kämpfen, die die Strassen queren. Und als auch wir am Dom den Bus endlich verlassen können, stehen wir mit großen Augen vor einer stimmungsvoll geschmückten Innenstadt und einem Meer von Menschen. P1100478

Und dann tauchen wir selber ein und schieben uns mit der Menge vorbei an liebevoll und aufwändig dekorierten Hütten und Ständen.P1100469

Trauben von Menschen stehen in viele Meter langen Schlangen an, um begehrtes Naschwerk oder weihnachtliche Getränke zu kaufen. P1100466

Vor dem Stand des Guinnesbuch-Rekord-Halters mit „handgebrannten Mandeln“ (Mandelbrennerei Meier) ist die Schlange gefühlt am längsten und erfordert bestimmt Wartezeiten von 1 Stunde!! Dem Drang, sich ebenfalls anzustellen, entkommen wir gekonnt. Vor unserem Start haben wir im Wohnmobil bewusst ein mitgeführtes, selbstgekochtes weihnachtliches Menü (Rouladen mit Rotkohl und Kartoffeln) genossen und müssen darum jetzt nicht ausgehungert und genervt nach Kalorien anstehen 🙂P1100476

Alle größeren Flächen zwischen den Ständen sind mit zusammenstehenden Trauben von Menschen gefüllt und ein Weg durch die Menge ist nicht mehr auszumachen.P1100477

Wir kämpfen uns zum Rand hinaus und trinken unseren Fruchtpunsch etwas abseits. Danach umrunden wir noch den zweiten Bereich des wirklich schönen Weihnachtsmarktes und postieren uns anschließend wieder an der Sonder-Bushaltestelle für den „Park + Ride“-Bus zurück zu unserem Campingbus. Leider läßt uns der Bus und viele andere Fahrgäste fast 30 Minuten warten. Wir schieben es auf den absolut starken Besucherandrang, denn, !Hallo!, es ist Samstagabend kurz vor Weihnachten!P1100475

Da heute ab 20 Uhr heftiger Wind und Regen angesagt ist, sind wir froh vor dem ungemütlichen Teil des Abends wieder in unserem kuschelwarmen Campingbus zu landen und vergnügen uns noch mit zwei Runden Kniffel. Ja Kniffel! Auch so eine Beschäftigung wie das Hörspiel hören im Bus, die wir erst in letzter Zeit für uns entdeckt haben. Wie schön es für uns ist, einfach mal zu den einfachen Dingen zurückzukehren, fällt uns komischerweise häufig beim Reisen mit dem Wohnmobil auf. P1100483

Wir schlafen wie die Murmeltiere im Windschatten unserer Kuschelnachbarn und fahren am nächsten Vormittag noch beim Braunschweiger Kieser Trainingscenter vorbei und trainieren die Rouladen von gestern wieder runter.P1100484P1100495

Dann geht es abseits von den Autobahnen über eine vom Navi bestimmte Alternativroute in Richtung Zuhause zurück.P1100509

Was für ein Glück, dass der Himmel aufreißt und wir dadurch noch einen sonnigen Nachmittag genießen können. P1100503

Wir finden bisher diesen „Winter“, der eher ein Spätherbst (oder Vorfrühling?) ist ganz passabel. Auch wenn viele denken, Winter ist nur mit Schnee, erleichtert es vieles beim Reisen mit dem Wohnmobil. Dann gibt’s noch eine Kaffeepause bei Gestorf in schönstem Sonnenschein.P1100511

Wir erreichen in der Dämmerung die Gehrdener Kernstadt und platzieren unsere Rosi auf den offiziellen Stellplatz an den Sporthallen. Wie man sieht werden die Womos immer kompakter! 😉P1100512

Wir machen das Triple an diesem Wochenende voll und spazieren noch zum Gehrdener Weihnachtsdorf, der klein und niedlich, aber auch hier rappelvoll ist. P1100513

Beim Schlürfen eines Fruchtpunsches gesellt sich sogar noch der Weihnachtsmann dazu, der von Kindern und deren Eltern verfolgt wird. Der Arme! 🙂P1100515

Es war ein klasse Wochenende auf unserer Weihnachtsmarkt-Checker-Tour. Wenn alles klappt, gibt’s dann am kommenden letzten Adventswochenende Teil 4.

Wir freuen uns jetzt schon drauf!

In der Gallerie könnt ihr die gezeigten Fotos und einige mehr in einer höheren Auflösung ansehen!

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

5 Replies to “Peine, Braunschweig, Gehrden – kein Weg zu weit beim Weihnachtsmarkt Check”

  1. Stefan

    Liebes UMIWO Team

    Ihr habt mir ganz schön den dritten Advent versaut 🙁
    Nicht wegen dem liebevoll geschriebenen Artikel. Auch nicht weil Ihr Glühwein trinken wart und ich nicht (obgleich ich zugebe, ein kleines bisserl neidisch bin ich schon), sondern weil euer RSS Feed invalide ist.

    Ihr habt es vielleicht schon bemerkt, unter dem Titel „Blogospähre WoMo Szene“ vereine ich die Aktivitäten von über 70 Wohnmobilblogs. Unter anderem auch von euch. Dazu lese ich die RSS Feeds der Blogs aus und zeige an was es da so neues gibt. Und genau dieser Artikel hier ist in eurem Feed mit dem Datum 1970 versehen. Damit ist meine Software nicht klar gekommen. Sie war völlig überfordert und nix hat mehr geklappt. Ich habe den halben Tag den Fehler gesucht. Dann habe ich ihn gefunden. Er heißt UMIWO.de 🙁

    Ich wollte euch echt nicht aus meiner Linkliste rausschmeißen, aber ich musste. Ändert mal das Datum von dem Artikel im Feed oder sagt mir kurz Bescheid wenn ihr 3 neue Artikel geschrieben habt wo der Feed wieder das Richtige Datum anzeigt. Dann nehme ich euch gerne wieder auf.

    Nix für Ungut, nicht persönlich nehmen und: Frohes Fest
    Stefan von http://www.myhomeismycar.com

    • Volker Autor dieses Beitrags:

      Hallo Stefan,
      es tut mir sehr leid, dass mein RSS Feed Deinen Blog gecrasht hat. Ich habe soeben das ganze mal überprüft. In der Tat wurde das Veröffentlichungsdatum dieses Artikels nicht im RSS Feed abgespeichert. Das Datum 1970 muss von Deiner Software durch die Programmierung hinterlegt/ersetzt worden sein. Ich habe jetzt den Artikel nochmals mit einem anderen Datum (12.12.2015 = 1 Tag früher) abgespeichert und siehe da: Das Datum wird im Feed (Link siehe unten) wie angezeigt. Dann habe ich es auf das Ursprungsdatum (13.12.2015) wieder zurückgesetzt und gespeichert. Wird auch angezeigt. Tut mir wirklich leid, aber hier scheinen ein paar unglückliche Verkettungen dazu geführt haben. Da sollten sich mal beide Programmierer dazu austauschen…
      Was mich aber wundert ist: Du hast einen halben Tag für die Fehlersuche benötigt. Ich habe aber den Artikel erst um 20:30 Uhr veröffentlicht. Wann trat denn bei Dir der Fehler auf?

      Ich werde natürlich meine RSS Feeds zukünftig nach dem Speichern der Beitrge erstmal checken und Dir dann, wie von Dir gewünscht Bescheid geben.

      https://www.umiwo.de/feed

      Zur Wiedergutmachung werde ich dafür mal einen Kurzbericht über Deine Website machen und Dir ein weinig Traffic bescheren, ok?
      Nochmals sorry.
      VG
      Volker

      • Wohnmobilbewohner

        Hallo Volker

        Danke für deine Rückmeldung. Ich habe umiwo.de gerade eben wieder zu meinem Feedreader hinzugefügt und siehe da: Alles läuft wie gehabt!

        Meine „Blogosphäre WoMoSzene“ gibt es jetzt seit Anfang Mai diesen Jahres. Umiwo ist vom ersten Tag an dabei und auch schon in den Monaten der Testphase, wo ich an dem Ding gebastelt habe, es aber noch nicht öffentlich war, war umiwo schon dabei. Der Fehler ist noch nie aufgetreten. Das muss in der Tat eine Verkettung unglücklicher Umstände gewesen sein.
        Dann hat dein Feed auch nicht meinen ganzen Blog gekrasht. Nur die Sortierung in meinem Reader war plötzlich alphabetisch und nicht mehr nach dem Datum der Veröffentlichung. Eine alphabetische Sortierung ist aber nicht der Sinn einer Seite die die Aktivitäten von derzeit 71 Blogs aus der Wohnmobilzene anzeigen soll. Ich will das Neue oben haben, und nicht den Blog der mit A beginnt. Sonst hätte ich ja auch eine statische Linkliste schreiben können.
        Danke auch für den Hinweis das das 1970 durch meine Software eingefügt wurde. Ich werde das die Tage überprüfen und versuchen eine „if – else“ Schleife einzubauen. Also das die Software im Falle eines nicht vorhandenen Datums, oder eines Datums vor dem Jahr 2000, das Feeddatum durch das aktuelle Datum ersetzt.
        Ich habe Stunden dazu verwendet Sicherheitsvorkehrungen zu treffen die alle Möglichen und Unmöglichen Sonderzeichen a la ersetzen um es auszuschließen das jemand bösartigen Code einschleust. Aber an so etwas simples wie das Datum scheine ich nicht gedacht zu haben.

        Halber Tag ist vielleicht auch übertrieben. Ich habe gestern Abend irgendwann den Rechner angeschaltet und wollte eigentlich einige Beiträge im Forum zu meiner HP schreiben. Da hab ich gesehen das der Reader irgendwie Mätzchen macht. Ich habe mir den Code angeschaut und nix gefunden was irgendwie falsch ausschaut. Dann habe ich das ganze Verzeichnis neu hochgeladen. Und das mit sonner sacken langsamen gprs Verbindung. Da schaust du auf den Ladebalken und denkst die ganze Zeit: „Scheiße, deine Page ist down. Scheiße, deine Page ist down. Scheiße, deine Page ist down. …“
        Nach dem Upload ging es immer noch nicht. Dann habe ich erst Mal
        „Diese Seite wird derzeit überarbeitet. Bitte komme später wieder!“
        Oben auf die Page geschrieben und angefangen einen Blog nach dem anderen aus der Liste zu löschen bis es wieder ging.
        Tja, die Blogs die ausgelesen werden, die habe ich alphabetisch sortiert. Hieße die Seite amiwo, ich hätte den Fehler schneller gefunden 🙂
        Irgendwann um kurz nach Mitternacht war ich dann bei U und siehe da, kaum war umiwo raus lief mein Reader wieder mit den verbleibenden Blogs.
        Also habe ich die wieder eingefügt die ich vorher rausgelöscht habe. Dann war alles wieder OK. Dann hab ich mir gedacht du musst irgendwie Bescheid sagen was los ist. Nicht dass das Team Umiwo denk ich wäre irgendwie sauer auf sie und hätte sie wutentbrannt aus meiner Liste gekickt.
        Wenn du dann 3 Stunden vor dem PC gebastelt hast, dann schreibst du vielleicht mal „halber Tag“ obwohl es in Wirklichkeit nur 3 Stunde waren.
        Es hat mich jedenfalls Nerven gekostet 🙂

        Wenn du einen Artikel über mich schreiben magst, dann freut mich das natürlich sehr. Genau wie du veröffentliche ich liebevoll geschriebene Reiseberichte. Sie sind ein wenig anders, aber es gibt dann doch eine recht große Schnittmenge der Gemeinsamkeiten.
        Ich lebe von meinem Blog, mache das Quasi Hauptberuflich. Von daher freue ich mich immer wenn ich irgendwo empfohlen bzw. verlinkt werde.
        Wenn du Bildmaterial brauchst, bediene dich einfach auf meiner Page. Wenn du Rückfragen hast, melde dich über mein Kontaktformular. (Nicht über meine E Mail die du bei dir im Adminpannel siehst. Das ist zwar meine E Mail, aber der Posteingang ist so eingestellt das alle Absender die ich nicht kenne im Spam landen)

        Ansonsten ist ja wieder alles gut und ich wünsche allzeit ne Handbreit Diesel im Tank.

        P.S. Du darfst meinen Blog und/oder meinen Feedreader auch gerne auf Facebook liken. Ich selber bin nicht auf Facebook da ich mich mit den Datenschutzrichtlinien des Unternehmens nicht anfreunden kann. Aber ich freue mich auch immer wenn mich dort jemand teilt oder liket dem das mit dem Datenschutz egal ist 🙂

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)