Free your TV! Fernsehen im Wohnmobil ohne SAT oder DVB-T

Schlägt das Wetter Kapriolen und ist es außerhalb vom Wohnmobil stürmisch, nass und ungemütlich, drängt es uns nach einem langen Dogwalk zur kuscheligen Gemütlichkeit ins Bett. Dann schauen wir gerne ein wenig „Fernsehen“. Gemeint ist jedoch nicht das klassische TV, welches man sich über SAT oder DVB-T ins Fahrzeug holt. Wir stehen auf „on demand“ (auf Abruf). Wie das funktioniert und welche weiteren Möglichkeiten es gibt, auch klassisches TV zu empfangen, erfahrt Ihr im Bericht.


„Schatzi, willst Du noch Boxen schauen?“ – Auf der Suche nach TV Empfang

Ganz am Beginn unserer Camper-Karriere fuhren wir 2005 mit einem gemieteten Teilintegrierten (Chausson) ohne SAT-Anlage im Frühling in die Provence. Wir machten im Pfälzer Wald einen Übernachtungsstopp und standen einsam (damals für uns noch etwas gruselig) in einem Waldstück. Ein weiteres Womo erreichte den Wanderparkplatz und man kam ins Gespräch. Das nette ältere Paar gab uns einige Tipps und verabschiedeten sich mit den Worten: „Wir fahren jetzt weiter hoch, wo es besseren SAT-Empfang gibt. Meine Frau will noch Boxen im Fernsehen schauen.“ Claudia und ich guckten uns etwas ungläubig an und wünschten den beiden viel Spaß beim „sportlichen Abendprogramm“. Seitdem drücken wir den Wunsch nach TV-Entertainment nur noch so aus… „Schatzi, willst Du Boxen schauen?“.


Schauen oder nicht schauen – das ist hier die Frage

Fernsehen im Wohnmobil spaltet die Campergemeinde. Die einen fragen sich, warum sie beim Campen wie im Alltag zuhause vor der Glotze rumhängen sollen. Die anderen können sich einen gemütlichen Abend im Wohnmobil ohne die liebe Flimmerkiste nicht vorstellen. Wir positionieren uns irgendwo dazwischen. Bisher haben wir unsere Campingmobile nie mit einer fest installierten TV-Lösung ausrüsten lassen. Eine SAT-Antenne auf dem Fahrzeugdach scheidet für uns allein schon aus Kostengründen und wegen des zusätzlichen Gewichts aus. Wir empfinden die Preise für solche Systeme, die meist jenseits der 2.000 Euro liegen, als unangemessen hoch. Auch bergen sowohl SAT Lösungen als auch DVB-T Systeme unterwegs weitere Nachteile.

Unsere absoluten „No-Gos“ beim Fernsehgucken mit klassischer SAT Antenne oder DVB-T:

  • Anschaffungskosten einer festen digitalen und vollautomatischen SAT Anlage auf dem Dach (z. B. von Ten Haaft> 2.000 Euro zzgl. Installationskosten)
  • Platz auf dem Dach (gerade bei kleineren Fahrzeugen) wird für andere/ wichtigere Aufbauten (z. B. Solaranlage) gebraucht oder Aufstelldächer
  • eingeschränkter Betrieb bei Bäumen, Sturm, Regen- oder Schneeschauer
  • Reparaturanfällige Mechanik (Korrosion bei Seeluft oder Frostgefahr bei Schnee und Eis)
  • eingeschränkte Durchfahrhöhe
  • zusätzliches Gewicht
  • Nur lineares Fernsehen
  • zeitversetztes Fernsehen nur mit zusätzlichem Rekorder und Aufzeichnen nur im Standbetrieb möglich
  • DVB-T nur mit begrenztem Senderangebot und Empfangsqualtität

Das neue Fernsehen – linear schauen ist out

Aber mal ehrlich: Gerade wenn es im Winter draußen ungemütlich ist, kuscheln wir uns nach einem langen Dogwalk gerne ins Bett und schauen ein wenig „Fernsehen“. Kein klassisches TV, über SAT oder DVB-T, dass man linear, also zu einer festen Uhrzeit zum Zeitpunkt der Ausstrahlung schaut. Wir schauen „on demand“ (auf Abruf über das Internet) Fernsehen (auch IPTV genannt). Hierbei nutzen wir neben den klassischen Mediatheken der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten, zwei weitere Anbieter: Netflix und Amazon Prime. Zur Unterhaltung wählen wir gerne Fernsehserien und Spielfilme aus. Beide Anbieter warten mit einem riesigen Angebot zum sofortigen Abruf auf. YouTube für spezielle Interessengebiete, wie Reisen und Technik, darf auch nicht fehlen. Viele nutzen das „Streamen“ bereits  Zuhause am heimischen Fernseher im WLAN.


Erweiterung des bestehenden Fernsehers an Bord des Wohnmobils

Amazon FireTV Stick am HDMI Anschluss eines herkömmlichen Fernsehers

Dank Google Chromcast oder Amazon’s FireTV Sticks (siehe Foto oben) funktioniert das ganze bequem über eine spezielle Box oder einen Stick, welcher in den HDMI Eingang des LCD-TVs (auch an Bord des Womos) eingesteckt wird. Die Stromversorgung erfolgt über einen USB-Anschluss. Viele moderne Fernseher haben bereits mindestens einen USB-Anschluss an der Rückseite, worüber dann die Stromversorgung für den Streaming Stick erfolgen kann. Der Amazon FireTV Stick arbeitet aber nur in einem Netzwerk, also in einem WLAN. Es gibt zwar noch einen Adapter für ein Netzwerkkabel, aber auch diese Verbindung muss mit dem Router des gemeinsamen WLANs verbunden werden. Der Amazon FireTV Stick ist mit einer kleinen Fernbedienung ausgestattet, um sich durch die Streaming Apps zu bewegen. Aber man kann auch mittels Smartphone oder Tablet und den entsprechenden Apps den FireTV Stick bedienen. In diesem WLAN muss sich auch das Tablet / Smartphone befinden.

*

Man öffnet dann auf dem Tablet eine Streaming App, z. B. Amazon Prime Video oder YouTube. Wenn sich Dein Tablet und der FireTV Stick im gleichen Netzwerk befinden und in Betrieb sind, wird Dir am oberen Rand der App Deines Tablets dieses Casting Symbol angezeigt.

Wenn Du da drauf klickst, erhältst Du Deinen FireTV Stick zur Auswahl angezeigt. Wenn Du diesen auswählst, kannst Du dann mit jeder App über den FireTV Stick auf dem verbunden Fernseher, dann die Inhalte streamen. Vielen denken jetzt, dass der Stream über Dein Tablet an den FireTV Stick gesendet werden. Das ist aber nicht der Fall. Das Tablet dient hier im Prinzip wie eine Steuerung (Fernbedienung). Die Inhalte werden vom FireTV Stick direkt über das WLAN empfangen.

Nachdem das Gerät mit dem eigenen WLAN verbunden ist, kann schon losgestreamt werden. Aber was ist, wenn man, wie die meisten Camper, keine DSL-Flat an Bord des Wohnmobils hat?


Gemütlich Schauen mit dem Tablet am Oberschrank – unser Hardware Setup

Da unser Kastenwagen über wenig Wandfläche zur Installation eines LCD-TVs verfügt, begnügen wir uns beim Schauen mit dem knapp 200 Euro teuren 10 Zoll großen Tablet-PC von Samsung, Modell Galaxy Tab A (2016).

*

Diesen spannen wir in eine speziell passende Tablethalterung (für Geräte von 7 bis 10 Zoll) der Firma PSTZ.

*

Sie wird an einer der folierten Oberschrankklappen über dem Bett durch einen extrem starken Saugnapf befestigt und hält sehr gut. Ein leicht angefeuchteter Saugknapf kann die Saugkraft noch zusätzlich verstärken, was bei uns bisher nicht nötig war.

*

Sollte die Oberfläche dennoch nicht gut haften, kann man die oben gezeigte Befestigungsplatte anbringen, die sich rückstandsfrei wieder leicht entfernen lässt. Dort wird dann die Tablethalterung sicher angebracht.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig, so dass man jede gewünschte Blickposition justieren und somit bequem vom Bett aus schauen kann.

Der eingebaute Akku im Samsung Tablet reicht im aufgeladenen Zustand ohne Probleme für viele Stunden Fernsehvergnügen. Somit benötigen wir keine Stromzuführung und sparen weiteren Kabelsalat.

Die Halterung parken wir bei Nichtbenutzung an der Seitenwand unserer Nasszelle. Sie kann so in sekundenschnelle wieder zum Einsatz kommen.

Natürlich lässt sich das Tablet auch an anderen Stellen befestigen. In der Dinette an der Wand zur Nasszelle ist gerade bei Kastenwagen eine beliebte Stelle. Mit der Halterung lässt sich das Tablet mit seinen vielfältigen Apps auch im Cockpit an der Windschutzscheibe nutzen, um beispielsweise die Fahrzeugnavigation zu übernehmen.


Offline und online streamen mit dem Tablet

Netflix und Amazon’s Prime Video laufen auf eigenen Apps (siehe Fotos unten), die mit dem Android Tablet über den Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden können. Mit diesen Apps können alle Serien und Spielfilme alternativ auch zuhause oder in einem freien WLAN auf das Tablet heruntergeladen werden, um sie später offline im Wohnmobil zu schauen. Nutzungskosten am Betragsende.

Danach können sie mit einem Klick wieder gelöscht werden. Um den Hauptspeicher zu entlasten beschafft man für das Tablet am besten eine microSD Speicherkarte zum Einstecken, auf die die Daten heruntergeladen werden.

*

Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis sind ca. 40 Euro für eine 128 GB Karte.

*

 

Natürlich kann man auch unterwegs online über ein eigenes oder fremdes vorhandenes WLAN streamen . Beachtet werden muss jedoch, dass für eine Stunde Streamen in guter Qualtität bis zu 1 GB an Daten übertragen werden. Hierfür wird eine entsprechend dimensionierte SIM Karte im Router benötigt. Mit unserer speziellen WLAN Router Lösung haben wir seit 2017 eine 10 GB Telekom Daten-SIM-Karte im 300 MBit LTE Netz (wir berichteten, siehe unten).

Ende Februar erhalten wir für eines unserer Samsung Galaxy S7 Smartphones eine neue SIM Karte mit dem Telekom Magenta Mobil M Tarif. In diesem Allnet Tarif mit einem durchschnittlichen Preis von 39,10 € pro Monat sind 6 GB LTE Datenvolumen enthalten. Der Preis kann durch verschiedene Cashback-Aktionen günstiger als im direkten Bezug über die Telekom-Webseite gebucht werden. Wir nutzen für solche Käufe immer das Vergleichsportal Check24.de oder Preisboerse24.de.


„Dream on“ mit der „Stream On“ Option – Endlos streamen ohne Datenbegrenzung

Die kostenlos hinzubuchbare „Stream On“ Option bietet zurzeit bereits 125 Partner-Dienste für Musik-Streaming und 60 Partner-Dienste für Video-Streaming, deren Nutzung die eigene Flat nicht belastet.

Auswahl der populärsten Streaming Anbieter (Foto: Telekom)

Natürlich sind hier auch Netflix und Amazon Prime Video dabei. Wir werden in einem weiteren Teil dieser Themenserie über unsere Erfahrungen zur „Stream On“ Option berichten.


„Live is Live“ – Streaming für Sportinteressierte und Liveübetragungen jetzt endlich auch im europäischen Ausland

Nicht nur die gerade stattfindenen Olympischen Spiele sondern vor allem die Fußball WM 2018 will unterwegs geschaut werden. Ab dem 14. Juni schaut die Welt nach Russland. Viele Camper wollen auch in der Urlaubszeit auf Reisen nicht auf die Spiele der deutschen Mannschaft verzichten. Hierfür gibt es die Sportschau und die ZDFmediathek & Live TV App im Google Store. Die Spiele können natürlich auch im Nachhinein als Aufzeichnung oder Zusammenfassung abgerufen werden. Ein kleiner Wermutstropfen: Diese Streams werden leider aus lizenzrechtlichen Gründen nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz übertragen. Wie es trotzdem funktioniert, erklärt die Zeitschrift PC Magazin in ihrem Bericht („Deutsches TV im Ausland via Internet schauen – so geht’s„)

Ein weitere Möglichkeit „Free TV“ zu empfangen bietet der Dienst von Zattoo. Da seit dem 1. Januar 2018 die sogenannte Portabilitätsverordnung aufgrund einer Entscheidung des Europaparlamentes in Kraft getreten ist, wurden die Geoblocking-Einschränkungen für kostenpflichtige Abo-Dienste innerhalb der EU aufgehoben, was bis spätestens 20. März 2018 umgesetzt werden muss. Kostenlose Mediatheken sind davon jedoch ausgenommen. Wer dies testen möchte, kann sich bei Zatto im Tarif „Premium“ registrieren und diesen Dienst mit 101 Sendern (auch die privaten) für die ersten 30 Tage kostenlos nutzen. Im „Premium“ Paket gibt es 60 Sender in HD Qualität. Der Dienst ist im Übrigen monatlich kündbar. Wer das ganze einmal in Deutschland völlig kostenlos nutzen möchte, kann auch den Tarif „Free“ wählen, erhält dort aber einige Einschränkungen, z. B. nur Umschalten mit Werbepausen oder „nur“ 83 Sender (ohne die privaten). Infos über unsere Erfahrungen folgen im nächsten Bericht.

*


Unser Fazit – „Schüsselst“ Du noch durch die Gegend oder streamst Du easy und individuell?

Wenn man ausschließlich die Anschaffungskosten einer SAT Anlage betrachtet, kann allein hierfür schon mehrere Jahre die beschriebene Streaminglösung genutzt werden. Da die Preisentwicklung für die Datennutzung (mobiles LTE in Deutschland) zum Glück weiter im Abwärtstrend liegt, werden die vorgestellten Lösungen immer interessanter. Durch die in 2017 gefallenen Roaminggrenzen und der Aufhebung des Geoblockings sind zwei wichtige Meilensteine für Reisende in Europa erreicht. Bisher lieb gewonnene Sehgewohnheiten des linearen Fernsehens müssen dank Anbietern wie Zattoo nicht gänzlich aufgegeben werden. Bevorzugte Sendungen können sogar programmiert werden, um sie erst später über diese Dienste abzurufen.

Wir lieben es, alle Details unserer Reisen spontan und individuell zu entscheiden. Und genau das spiegelt sich auch beim Streamen wieder. Wir entscheiden was, wann und wie lange. Free your TV!


Alle weiterführende Links aus dem Artikel

Verwendete Apps im Googe Playstore (Android)

Netflix – Video-on-Demand Anbieter für TV-Serien, Spielfilme und Dokumentationen (Kosten zwischen 7,99 € und 13,99 € pro Monat, monatlich kündbar)

Prime Video –  Video-on-Demand-Angebot des Onlineversandhandels Amazon.de (Kosten zwischen 7,99 € monatlich und 69,00 € jährlich, zzgl. weiterer Dienste inklusive)

Sportschau –  regelmäßige Sportsendung der ARD, die vom WDR in Köln produziert

ZDFmediathek & Live –  Videoportal des ZDF

Zattoo – Software zur Übertragung von Fernsehkanälen über das Internet

Unsere verwendete Hardware

Samsung Galaxy Tab A (2016) T580 25,54 cm (10,1 Zoll) WiFi Tablet PC (Octa Core 2GB RAM Android 6,0 neue Version) schwarz bei Amazon*

Tablet Halterung Auto Saugnapf iPad Halterung KFZ 7-10 Zoll Navi Samsung Galaxy Tab – 1 Jahr 100% Zufriedenheitsversprechen bei Amazon*

Kingston SDC10G2/128GB microSD 12 Klasse 10 bis zu 45MB/s Speicherkarte [mit SD-Adapter] bei Amazon*

Tomtom selbstklebende Platten für das Armaturenbrett 2er Pack (Adhevise disks) bei Amazon*

Preisvergleichsportale

Check24.de – Angebot und Tarifdetails für MagentaMobil L

Preisbörse24.de – Angebot und Tarifdetails für MagentaMobil L mit Smartphone 10

Infolinks

Deutsches TV im Ausland via Internet schauen – so geht’s„) -Bericht PC Magazin – 

Geoblocking – Wikipedia

Portabilitätsverordnung – Streaming im Urlaub bald europaweit möglich – WILDE BEUGER SOLMECKE Rechtsanwälte


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Claudia und Volker

Wir sind Claudia, Volker und Hund Gemma vom Reiseblog UMIWO und sind als Teilzeitreisende seit 2005 mit dem Campingbus in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Da uns das Reisen sehr inspiriert, möchten wir die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus unser Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele. Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

5 Replies to “Free your TV! Fernsehen im Wohnmobil ohne SAT oder DVB-T”

  1. Ronald

    Hallo,
    gibt es eine Möglichkeit, aus den Mediatheken von ARD und ZDF Sendungen zuhause direkt aus Tablet downzuloaden um diese dann offline unterwegs anzuschauen?
    Gruß
    Ronald

  2. wolfgang haas

    Wir machen auch alles mit dem Tablet,ob als Navi oder Fotoaparat wärend der fahrt oder die schönste Fotos direkt schon an Freunde schicken und wenn man steht dann mal eben Narichten anschauen und das hat all die jahre mit Aldi gut geklappt und es gibt immer mehr gratis W lan und durch den wegfall der Roamingkosten ist es für uns noch besser geworden und wir staunen immer wenn neue auf einen Camping oder Stellplatz kommen und dann das allerwichtigste im leben Schüssel fürs Fernseh ist ,da fahren sogar welche mit aufgestellter Schüssel überm Platz um den besten empfang zu suchen.

    • Volker

      Lieber Walter, so ein Minibeamer scheint ja sehr interessant zu sein. Gerade für laue Sommerabende um mit Freunden draußen zu schauen, fänden wir klasse. Berichte doch mal über Deine Erfahrungen. Gruß Team UMIWO

Es können keine Kommentare abgegeben werden.