Frühlingstour 2019 Teil 3 – traumhafte Landschaften, Hügel und Seen am Vogelsberg

Unsere Traumtour durch die Region Vogelsberg geht in die dritte und letzte Runde. Noch immer strahlt die Sonne am Himmel während wir die historischen Altstädte von Lauterbach und Schlitz besuchen. Eine magische Wanderung am Schloss Eisenbach versetzt uns in längst vergangene Zeiten. Wir sammeln tolle Stellplatztipps an vielen Stationen an zwei wunderbaren Tagen in der märchenhaften Region Vogelsberg.


 


Die heutige Tagestour startet am Stellplatz Hirzenhain (hier geht es zum 2. Teil der Tour) und führt entlang der B275 Richtung Lauterbach.

Die Strasse ist glatt, gut ausgebaut und biete an jeder Erhöhung und Kurve wunderschöne Ausblicke in die Landschaft am Vogelsberg.

Nach 10-minütiger Fahrt stoppen wir beim Campingplatz Gederner See am vorgelagerten Reisemobilhafen zu einer kleinen Entsorgungseinheit  und inspizieren die Parzellen für 12 Fahrzeuge.

Das Areal des Campingplatzes ist erwartungsgemäß mit Domizilen vieler Dauercamper belegt.

Das noch fehlende Blattgrün vor den Zäunen wirkt etwas ernüchternd. So früh in der Vorsaison scheint noch alles im Winterschlaf zu liegen..

Bei Herbstein biegen wir kurz nach dem Ortsausgang links ab zur Vulkantherme mit Vulkansauna.

Hier befindet sich vorgelagert ein Stellplatz mit VE Station. Fußläufig erreicht man den nahen Kurpark.

Die Frühlingssonne lädt zu einer kleinen Teepause ein und hält eine gemütliche Picknickbank parat.

Kurz nach der Weiterfahrt biegen wir spontan dem Hinweisschild zum Schloss Eisenbach folgend, links ab. Und unsere Neugier wird reich belohnt! Ein verwunschenes Schloss inmitten von Vogelgezwitscher, blauem Himmel und erwachender Natur! Auf einem Schotterparkplatz unweit des Schlosses stellen wir unser Stahlross ab. Dieser friedliche Ort könnte sogar zu einer Übernachtung verlocken.

Unser Spaziergang am Schloss entlang und durch den Park entpuppt sich als ein Highlight dieser Tour und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Der Weg führt über in eine Schleife unterhalb des Schlossen am namensgebenden Eisenbach entlang und ist ein Teil der „Bachtour“ (Link dazu am Ende des Artikels).
Einige über 30 Meter hohe imposante Douglasien recken sich empor in den Himmel während uns Wikipedia verrät, dass das Schloss auch als die „Wartbug Oberhessens“ gilt.

Der Park muss im Sommer wirklich märchenhaft aussehen. Weitere Fotos findet ihr in der Galerie.

Als wir uns endlich losreißen um weiterzureisen, fahren wir durch ein Meer von Grün und Blau.

In Lauterbach stoppen wir am ersten von zwei Stellplätzen, direkt am Freizeitzentrum.

Der Platz wirkt eher praktisch als beschaulich und wartet zudem mit Verkehrslärm auf.

Direkt neben dem Platz hinter einer Hecke liegt ein Miniaturgolfplatz. Vielleicht liegt es auch am harten Kontrast zum romantischen Schlosspark, dass wir uns in der nüchternen Realität nicht einfinden können. Selbst Gemma ist nur mäßig erfreut und will kaum aussteigen.

Wir steuern den zweiten, innenstadtnäheren Stellplatz an der Bleiche an. Hier dürfen 5 Womos kostenlos stehen.

Wir gesellen uns zu den bereits vorhandenen dazu und schlendern an der Lauter Richtung Altstadt.

Auf der Suche nach den Besonderheiten dieses Orte lesen wir vom verlorenen Strumpf.

Diesem ist sogar ein eigenes Lied gewidmet und an verschiedenen Orten sind für neugierige Touristen eindeutige Hinweise zu diesem Thema ins Stadtbild integriert.

Doch Obacht! Die gleichnamige Stadt im Schwarzwald erhebt ebenso Anspruch auf die „Sage“ mit dem verlorenen Strumpf. Das Lied wurde sogar ins amerikanische Englisch sowie Französisch übersetzt. Gut, dass ein belangloses Bekleidungsstück gewählt wurde und nicht zum Beispiel ein Schlüpper….obwohl, ….touristisch hätte der vielleicht noch mehr Magnetkraft ;-)

Uns zieht es weiter zum nächsten Ort auf dem Programm nach Schlitz. Hier bieten sie einen ruhigen und kostenlosen Stellplatz direkt vor dem Campingplatz im Damenweg, der in einer Sackgasse endet.

Wir starten von hier aus die Stadtbesichtigung und erreichen durch den Schlosspark die erhöht gelegene Altstadt.

Wir erklimmen den Kirchplatz und sind verwundert, dass wir kaum eine Menschenseele bei diesem schönen Wetter treffen. Hier ist, wie es sich für die Deutsche Märchenstraße gehört,  scheinbar noch alles im Dornröschenschlaf. Zurück am Stellplatz  wollen wir den schattenwerfenden Bäumen entfliehen und wagen noch eine kleine Erkundung. Die Campercontact App verrät einen freien Stellplatz direkt am Pfordter See. 

Manchmal ist das Nahe doch so fern, wenn die Navigationsapp sich in den Kopf setzt, jegliche Beschränkungen zu ignorieren. Nachdem wir den gesunden Menschenverstand ans Steuer lassen, erreichen wir doch noch den See und treffen auf etliche Pkws am vorgelagerten Parkplatz, der mit Bänken ausgestattet ist gibt. Das laue Wetter lockt Jugendliche mit Durst und verspricht einen umtriebigen Abend.

Freitagabend, schönes Wetter, Autos, Jugendliche…. Das sind keine guten Voraussetzungen für ruhiges Freistehen. Also rollen wir wieder zurück an den schattigen Stellplatz in Schlitz und verbringen eine geruhsame, einsame Nacht.

Der nächste Morgen schenkt uns einen magischen Dogwalk.

Der Knittelteich wird im Morgennebel in ein märchenhaftes Licht getaucht. 

Wir sind immer wieder begeistert, was man beim Gassigang zum Sonnenaufgang für traumhafte Eindrücke sammeln kann.

Selbst der Columbus ist in güldenes Licht getaucht :-)

Heute geht es wieder auf den Heimweg. Während wir den Schwalm-Eder-Kreis durchfahren, erspähen wir neben der Strasse nahe der Burg Herzberg auf einem kleinen Berg einen Schotterplatz an Felder angrenzend.

Ein perfekter Ort für eine Teepause und ein Ballspiel mit Gemma auf der Wiese.

Kurz vor der Autobahn 49 Richtung Kassel verbringen wir die Mittagspause auf dem Stellplatz am Erholungszentrum Neuental.

Hier überzeugt nur die Sonne im Windschatten. Die Tristesse eines asphaltierten, aufgegebenen Tennisplatzes in Sichtweite eines gerammelt vollgestellten Campingplatzes, wo zwischen den vergrauten Vorzelten immer nur eine Armlänge Platz bleibt……lässt uns vergnügt in unseren Bus hüpfen und das Weite suchen;-)


Die erste längere Tour im Frühling 2019 durch die Region Vogelsberg war ein absoluter Knaller. Das extrem schöne Wetter hat für gute Laune gesorgt, als wir eine neue Region für uns entdeckt und uns sofort verliebt haben. Idyllische Hügel, Weite und schöne historische Altstädte. Dazu eine recht gute Infrastruktur an Stellplätzen. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

Hier geht es zur Tourseite mit allen drei Berichten.

Schaut auch auf unserem YouTube Kanal vorbei. Wir haben für diese Region auch zwei Vlogs erstellt.

 


Weiterführende Links mit Details zu den von uns besuchten Stellplätzen

Reisemobilhafen Gederner See (bei promobil)

Stellplatz an der Vulkan-Therme (bei promobil)

Bachtour bei Schloss Eisenbach (bei Vogelsberg-Touristik)

Schloss Eisenbach (bei Wikipedia)

Stellplatz am Freizeitzentrum Lauterbach (bei promobil)

Stellplatz auf der Bleiche Lauterbach (bei promobil)

Lauterbacher Strumpflied (bei Wikipedia)

Stellplatz am Damenweg Schlitz (bei Campercontact)

Parkplatz Pfordter See (bei Campercontact)

Stellplatz Neuenhainer See (bei Campercontact)

Über Claudia und Volker

Wir sind Claudia, Volker und Hund Gemma vom Reiseblog UMIWO und sind als Teilzeitreisende seit 2005 mit dem Campingbus in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Da uns das Reisen sehr inspiriert, möchten wir die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus unser Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele. Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.