„WLAN to go“ – unser mobiler Hotspot fürs Wohnmobil

Internetempfang auf unseren Reisen ist ein MUSS!

Ob in Deutschland oder außerhalb: Wir „müssen“ ins „Netz“!

Wie sollten wir sonst unseren Reiseblog von unterwegs füttern und nahezu täglich und live veröffentlichen?

Was die Sache häufig schwierig  macht, ist eine oft frustrierend schlechte Empfangsqualität und -geschwindigkeit. Wir stehen gerne weit von Ballungszentren entfernt und mitten in der Natur. Und da sieht es oft mit dem konventionellen mobilen Internetempfang (2G und 3G Netze) nicht so rosig aus.

Seit Anfang 2014 nutzen wir das hervorragende Smartphone „Samsung S4“ (Modellbezeichnung GT-I9505)…

*

 

 

in Verbindung mit dem Tarif von Congstar „Datenf L“ (5 GB für 1 Monat bis zu 21,6 MBit/s HSDPA Speed (3G kein LTE 4G Netz) für z. Zt. 19,99€)*.

Das besondere an diesem Tarif ist, dass Congstar (Telekom-Tochter) auch die Infrastruktur (Netz) seiner Telekom-Mutti nutzt. Dieses Netz wurde in den letzten Jahren immer wieder auf Platz 1 bei Netzvergleichen gewählt.

Auf dem Mobilfunkanbieter-Markt ist immer viel Bewegung. Gerade findet sich wieder dieses „Schnapper-Angebot“ :

Das Gute ist, unser o. g. Smartphone S4 verfügt über LTE-Funktionalität. Bei entsprechenden Empfangslagen haben wir immer „4G-LTE“. Da wir aber noch mit einem alten Congstar Tarif haben (Surf Flat L) können wir mit 7,2 MBit/s im LTE Netz surfen. Gerade in ländlichen Region hat sich dies schon oft ausgezahlt. Das betrifft aber leider nicht mehr die neuen Congstar „Daten S, M, L, XL“-Tarife. Hier gilt b. a. w. nur 3G.

Da der Empfang im Wohnmobil generell durch die Aufbauten schlechter als ausserhalb ist, empfiehlt es sich, das Smartphone nahe am Fenster und in der Ausrichtung zum Sender zu platzieren. Das ist häufig lästig, insbesondere wenn auch noch die Ladestrippe dranhängt, oder man auf dem Bett liegt und der Empfang dort gerade grotten schlecht ist. Die Lösung:

P1120683

Ein mobiler W-LAN-Router mit LTE Funktion und Antennenanschlussoption. Wir haben uns für das Huawei Mobile WiFi E5372 entschieden.

*


 

 

Anmerkung vom 29.12.2015: Als Nachfolgemodell wird bereits seit längerem jetzt das Model E5377 (zur Huawei Herstellerseite) zum ähnlichen Preis angeboten (siehe unten). Es gibt so gut, wie keinen nennenswerten Unterschied in der technischen Ausstattung. Der ältere E5372 wird jedoch seit kurzem nicht mehr direkt von Amazon sondern nur noch bei verschiedenen Amazon-Shops angeboten.

HUAWEI E5377s-32 Mobile WiFi Access Point schwarz

Price: EUR 123,50

4.2 von 5 Sternen (59 customer reviews)

5 used & new available from EUR 84,90

*


 

Unsere bisherigen Erfahrung der letzten zwei Wochenendtrips sind sehr gut. Das Gerät steckt in einer unscheinbaren Handysocke und lungert mit guter Aussicht am Dinettenfenster herum. Mummelig eingepackt in der ersten Reihe…quasi auf Kreuzfahrt 😉

P1120684

Die Empfangsempfindlichkeit ist immer mindestens 2 „Balken“ besser als es gleichen Ortes das Smartphone schafft. Jedes mitreisende Empfangsgerät (Laptop, Tablet PC oder weitere Smartphones) kann mit dem WLAN Hotspot kommunizieren. Zum Nachladen des integrierten und austauschbaren Akkus (ca. 6 Std. Laufzeit) dient ein einfacher 12-Volt-Ladeadapter mit USB Anschluss.

Da häufig das Argument kommt, man könne ja sein Smartphone als Hotspot einsetzen, haben wir hier nochmal die Vorteile eines mobilen Routers aufgeführt:

Vorteile eines mobilen Routers gegenüber eines Smartphones mit Hotspotfunktion:

– generell bessere Empfangseigenschaften als das Smartphone
– Anschlussmöglichkeit Antenne für Verbesserung des Empfangs (schwierigen Lagen)
– spezielle Daten-SIM-Card mit günstigeren Konditionen bei größerem Datenvolumen, gerade bei Auslands-SIM-Karten solange Roaminggebühren noch bestehen
– Smartphone kann weiterhin normal genutzt werden
– Router kann immer fest an einem Ort im Fahrzeug fest an der Stromversorgung angeschlossen bleiben

Für Orte „fernab jedweder Zivilisation, in die noch nie ein Mensch zuvor…“naja…so ähnlich jedenfalls…., werden wir mittelfristig noch eine Zusatz-Außen-Antenne mit Magnetfuß beschaffen und dann selbstverständlich auch hierzu noch einmal live berichten.

Wir haben hierzu im April und Mai 2015 zusätzliche Berichte in der Rubrik „Internet im Wohnmobil“ aufgenommen:

Neue MIMO Antennen für unseren mobilen Hotspot (April 2015)

Internet im Wohnmobil – Update (Mai 2015)

*

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO.Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

14 Replies to “„WLAN to go“ – unser mobiler Hotspot fürs Wohnmobil”

  1. Anna

    Vielen Dank für den Beitrag. Wir wollen bald auch eine kleine Tour durch Deutschland machen und suchen dazu noch eine Wohnmobilvermietung. Über die Sache mit dem WLAN habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht, aber ich denke so ein mobiles Gerät ist schon ganz praktisch. Werde das mal meinem Mann vorschlagen.

  2. Pingback: Wir sind im aktuellen promobil Heft - UMIWO - unterwegs mit dem wohnmobilUMIWO – unterwegs mit dem wohnmobil

  3. Pingback: Neue MIMO Antenne für unseren mobilen Hotspot - UMIWO - unterwegs mit dem wohnmobilUMIWO – unterwegs mit dem wohnmobil

  4. Mike

    Wir macht ihr das im Ausland ? Die Flatrate 3gb funktioniert doch nur in Deutschland. Ober gibt es zu diesem Tarif auch noch eine zubuchbare EU Internet Flat ? Falls was kosten 3 GB im Ausland (EU)

      • Mike

        Vielen Dank !!!! Folgende ist Situation. Bin bei der Telekom Business Kunde. Smartfone Samsung S5. Tarif Euro Flat mit 750MB Datenvolumen. Würde gerne mein IPad , S3 und Kindel Fire im Urlaub – Ausland mit ins Netz nehmen der Huwei Router würde dies problemlos erledigen. Nur mir reichen die 750 MB kaum selbst. Deshalb die Idee mit dem Huawei Router und einer 2. Sim Karte diese sollte auch Europa weit funktioniert damit meine Mädels mit kindel und co auch ins Netz können. Wie gesagt mit meinem Telekom Tarif kann ich EU weit flat surfen und telefonieren ect. Nur die 750 MB waren wenn ich meine Mädels mit rein nehmen würde schnell zuende. Deshalb bin ich auf der suche nach dem unmöglich?

        • Oscarlotta on tour

          Hallo Mike!
          Unserer Erfahrung nach fährt man immer am besten mit einer SIM des jeweiligen Urlaubslandes. Alle deutschen Anbieter sind teurer. In unserem verlinkten Artikel befindet sich ein Link, in dem die verschiedenen Möglichkeiten verschiedener Länder aufgeführt werden, sehr übersichtlich und informativ. Der Router muss dann halt je nach Land entsprechend konfiguriert werden, die benötigten Angaben bekommt man aber ohne Probleme.
          Gruß, Ingrid von den Oscarlottas

          P.S.: Die preisgünstigste Methode ist natürlich Campingplatz-WLAN (meist kostenfrei).

          • Volker Autor dieses Beitrags:

            Hallo Ilona, da empfiehlt sich doch ein solcher Router mit einer speziellen SIM Card. In den jeweiligen Ländern kann man sich hierzu eine Prepaid Card kaufen. VG Volker

  5. Uschi + Ingrid

    Hallo ihr!
    Liest sich alles gut! Wir machen es ja ähnlich, allerdings bisher ohne LTE. Die Mobilfunkangebote, wie von euch angeführt, kommen für uns leider nicht infrage, da sie in der Form immer an einen Vertrag, meist über zwei Jahre, gekoppelt sind und die Vergünstigungen auch nur so lange gelten. Wir mögen aber nicht für etwas bezahlen, das wir nur die Hälfte der Zeit nutzen können (da wir ja „normalerweise“ mindestens 6 Monate in Spanien sind).
    Eine Frage habe ich aber noch: Wenn ihr den Router nutzt, kommt dann die SIM-Karte aus dem S4 da rein (was ja irgendwie blöd wäre) oder nutzt ihr dann eine zweite Karte, z. B. solch eine wie aus dem Angebot?
    Unsere Erfahrung besagt, dass es von Vorteil ist, noch einen anderen Netzbetreiber „in Reserve“ zu haben und haben immer Aldi im E-Plus-Netz startbereit. Die Netzabdeckung ist erfreulich gut und die Tagesflat bietet ein sattes GB bei nur € 1,99. Wenn man lange genug an einem Standort bleibt, lohnt natürlich die Monatsflat.
    Eine Verstärkerantenne haben wir bisher noch nie gebraucht!
    Liebe Grüße,
    die Oscarlottas

    • Volker Krause Autor dieses Beitrags:

      Hallo Oscarlottas! Die SIM von congstar nutzen wir als Zweitkarte im WLAN Router. Ist aber mit der sog. „flex Option“ abgeschlossen. Heisst monatlich kündbar. Man muss einfach nur prüfen, was sich rechnet: Kosten zu Datenmenge pro Jahr. Wir haben aber auch noch ein paar prepaid SIMs „in Reserve“. Fürs In- und Ausland. Bisher klappte es auch ohne Antenne beim Router. Hat aber auch eine bessere Empfangsempfindlichkeit als das S4 Smartphone oder Surfsticks im Laptop. LG Volker

      • Oscarlotta on tour

        Hallo Volker!
        Ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt, sorry!
        Ich hatte schon verstanden, dass die congstar-SIM in eurem S4 eine prepaid ist, also ohne vertragliche Laufzeit bzw. mit monatlicher Kündigungsoption. Ich nutze genauso etwas von otelo, zu gleichen Konditionen. Mit den Vergünstigungen, die an Verträge, meist über 24 Monate, gebunden sind, bezog ich mich auf dein von dir vorgestelltes „Schnapperangebot“ von mobilcom/debitel.
        Was ich aber immer noch nicht verstanden habe: Was bedeutet „Zweitkarte“? Habt ihr für dieselbe Handynummer zwei SIMs? Laut Aussage von congstar bieten sie (noch) keine Multi-SIM-Karten (Zweitkarte/Partnerkarte…) an. Ich bin verwirrt…
        Gruß, Ingrid von den Oscarlottas

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)