Über Himmelfahrt am Wasser unterwegs

Aufgrund des Feiertags haben wir uns dieses Jahr mal den Freitag als „Brückentag“ freigenommen. Ziel für dieses verlängerte Wochenende ist wieder die Elbe sowie der Nord-Ost-See-Kanal (NOK) .  Zwar verspricht das Wochenende eher kühl zu werden, die Regionen, die wir besuchen wollen, sollen aber laut Wetterbericht vom Regen verschont werden.

Los geht es am Himmelfahrtstag in Rtg. Lüneburg. Ziel ist Lauenburg an der Elbe. Auf dem Weg dahin, sehen wir Horden von Vatertags-Gruppen. Ausschließlich Jugendliche (wohl eher keine Väter, dafür aber auch junge Frauen), die schon ziemlich angetrunken mit Bollerwagen und „total lustigen“ Hüten die Straßenränder „gießen“.

Schließlich erreichen wir Hohnstorf. Ein kleiner Ort an der Elbe. Hier hat vor kurzem ein neuer SP eröffnet. Der Platz ist ganz schön gelegen. Direkt auf dem Elbedeich mit direktem Blick auf die Elbe sowie Lauenburg.

Neu angelegter SP in Hohnstorf an der Elbe

Endlich kommen unsere Falträder zum Einsatz. Wir fahren damit über die grosse Elbbrücke hinüber nach Lauenburg. Dort schlendern wir durch historisch alte Gassen mit sehr schönen Fachwerkhäusern.

Schöne Fachwerkhäuser aus dem 13. Jahrhundert

Den Rückweg nehmen wir direkt am Elbufer zurück. Etliche kleine Sport- und Segelboote sind unterwegs.

Blick stromaufwärts mit der Maria-Magdalenen-Kirche

Blick vom SP auf die Schifffahrt an der Lauenburg Elbbrücke

Blick auf die Lauenburger Elbschifffahrt

Endlich können wir die mitgenommen Aufbackbrötchen mit unserem neuen Omnia Backofen auf dem Gasherd knusprig aufbacken. Lecker!

Farbenfrohes Frühstück mit knusprigen Brötchen aus "eigener" Herstellung

Am Freitag, 14. Mai geht es weiter über Winsen/Luhe mit Shoppingzwischenstopp bei einem Fritz Berger Shop. Dann durch den Elbtunnel Rtg. Rendsburg. Wir fahren nun über schöne Landstrassen an den Nord-Ostsee-Kanal. Den beschriebenen SP im promobil Bordatlas können wir trotz GPS Daten nicht finden. Was tun? Kurzerhand den SP-Betreiber anrufen! Antwort: SP wurde wieder dicht gemacht! Probleme mit der Kommune wegen zu steiler Zufahrt und so… Naja, aber er würde sich demnächst mal mit „Harry“ (Peter Carstensen; Ministerpräsident Schleswig-Holstein) treffen, um darüber zu sprechen.  Auf der folgenden Suche finden wir aber ein lauschiges Plätzchen (kein offizieller SP!) direkt am NOK. Wir gesellen uns zu zwei WoMos dazu. Der Kanal ist nur noch 5 Meter von unserer Stoßstange entfernt. Die Schiffe sind fast zum Greifen nahe! Super!

Um zu wissen was für ein Schiff vorbeituckert, kann man z. B. auf der Seite von Jürgen und Gaby (siehe Link) via Marinetraffic.com beobachten. http://www.camping-bus.de/stellplaetze/Schleswig-Holstein.html

Alle 15 Minuten fährt ein Schiff scheinbar durchs WoMo

"Geheimer" SP am Nord-Ost-See Kanal

Abendstimmung am NOK

Am Samstag, 15. Mai geht es weiter Rtg. Westen. Wir wollen mal überprüfen, ob die Nordsee noch da ist. Bei auffrischenden Nord-West-Winden fahren wir Rtg. Meldorf in die Region Dithmarschen. Auch die Suche einer V/E-Station im Bordatlas gestaltet sich erst schwierig. Erst fahren wir zu einem SP nahe eines Freibades in Albersdorf, dort ist aber die Entsorgungsstation gar nicht vorhanden. Das andere Mal sind mal wieder die GPS Daten falsch. Mit etwas „Pfadfindergeschick“ erreichen wir dann doch noch die „Station“. Ein Gullirost! Naja, das geübte Händchen kriegt das auch hin.

Dann geht es weiter an den neuen Hafen von Meldorf. Dieser liegt ca. 8 km außerhalb Meldorfs direkt am Deich. Hier befinden sich mehrere wasseraufnehmende Kooge auf denen Wind- und Kitesurfer bei Windstärke 6 übers Wasser flitzen.

Wind, Wasser und WoMo...

Windsurfer, Wasser und WoMo

Wir suchen uns ein großzügiges freies Plätzchen für 6 Euro die Nacht und genießen den Blick über das Wasser. Gegenüber dem Koog liegt ein Surfer-Camp. Ein Spaziergang über den Deich pustet uns ordentlich durch. Nachdem wir das WoMo optimal in den Wind gestellt haben, genießen wir die Gemütlichkeit bei einem dampfenden Kaffe und einem Stück Kuchen im WoMo.

Leider naht schon wieder das Ende dieser kurzen Reise. Aber Pfingsten ist ja schon bald und wir werden höchstwahrscheinlich wieder unterwegs sein.

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO.Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)