Von freilaufenden Hühnereiern, gestapelten Urlaubern und strickenden Seegurken

Dienstag, 12. März 2013

Der Tag startet mit viel Sonne und blauem Himmel, jedoch kündigen schon bald die ersten grauen Wolken das nahende Regengebiet an.

Der Boss der Ranch taucht dann auch auf und liefert uns zwei frisch gelegte Eier seiner frei laufenden Hühner. Die Eier sind hier ein traditionelles Willkommensgeschenk. Sie werden heute Abend gleich in der Pfanne landen und sich dort mit den Birkel Frischeinudeln arrangieren müssen.

image

Heute will Frau auch mal richtig Spass haben und fordert das obligatorische Shopping-Event ein. Mann kann das natürlich nicht abschlagen und steuert dank Googlemaps zielsicher den nächsten Decathlon in Alcantarilla an. Claudia tobt sich in der Halle aus, während Volker rollentypisch den Kastenwagen säubert und pflegt. Kurz darauf werden Claudia’s Schätze präsentiert. Volker bekommt einen Regenponcho als Geschenk, mit dem er dann bei miesestem Wetter aus dem Fahrzeug springen kann, um z. B. V/E zu machen. Vielen Dank liebe Frau. 🙂

image

Das man heutzutage schon Endorphinschübe beim Tanken bekommt, kann nur an diesen himmlischen Preisen liegen. 🙂

image

Es geht auf der Autobahn 7 weiter an Alicante vorbei. Der Verkehr wird immer dichter und hektischer. Wie leer und friedlich war es da grösstenteils in Andalusien.
Zur Abwechslung mal ein paar Hügel mit Meerblick, die nicht so dicht bebaut sind. Ein seltener Anblick. Doch dann kommt es so richtig Dicke!

image

Was ist das?

image

Benidorm in seiner ganzen Pracht! Hier stapeln sie Urlauber in der Vertikalen!

image

Und damit man das künftig noch besser von oben betrachten kann, bauen Sie einen neuen Ausguck (ob dort Kone-Aufzüge eingebaut werden?).

image

Nahe Dénia liegt heute unser Übernachtungsplatz, Odiessa Camper Area. Wir haben richtig Glück und können auf den letzten freien Platz rutschen, der eigentlich von einem anderen Camper reserviert war, aber just in diesem Moment abgesagt wurde. Puh, Lust auf Weiterfahrt hätten wir nämlich nicht gehabt. Zugegeben, unser Traumplatz sieht anders aus, aber wir bemerken auch, das die Stimmung hier irgendwie locker und angenehm ist. Einige Camper spielen auf der Zufahrt Boule und der gut gelaunte Luis von der Anmeldung kommt gleich angetrabt und strahlt uns an. Er war kurz zuvor bei dem Womo, welches vor der Einfahrt parkt, aber dort hat er niemanden angetroffen. Also bekommen wir den Platz und können mal wieder beim Einparken von unserer Kürze profitieren. Grüße von den Phoenixen haben wir auch ausgerichtet 😉

image

Hier gibt es wieder allerhand ausgefallenes Fahrzeug zu bestaunen.

image

Der Platz ist dicht gestellt.

Für uns nur ein ‚one-night‘ Stand 🙂

image

Auf unserem Vor-Abendbrot-Spaziergang beäugen wir noch die örtlichen Immobilienangebote, die praktischerweise dem geneigten Urlauber gleich vor der Platzeinfahrt offeriert werden.

image

Aber nein, unser fahrendes Häuschen darf hier für eine Nacht unterschlüpfen und wird morgen wieder zu neuen Aussichten aufbrechen!

image

Der Strand ist tatsächlich gleich gegenüber….

image

… und ist leider keine Augenweide 🙁

image

Uns beschäftigt seit einigen Tagen ein neues Rätsel: was ist auf dem Foto zu sehen? Es muss im Meer leben oder dort wachsen und wird angespült als knautschiger Ball. Anfangs fühlten wir uns an die Kugeln von Mistkäfern erinnert.

image

Aber wenn man drauf tritt, ist es wie ein Ball aus Filz und es stinkt nicht. Gibt es eine Mistkrabbe oder vieleicht eine Mistkrake oder strickende Seegurken, die sich neuerdings aufs Filzen verlegt haben? Wer kennt sich aus und kann uns weiterbilden? Bitte den u. a. Kommentar-Link benutzen.

image

Auf dem Rückweg erfreuen wir uns noch an den blühenden Orangenbäumen.

image

image

image

Schon von weitem hören wir Musik. Hier spielen die Herrchen ihren Hunden die süße Melodie der Freiheit auf Mundharmonika und Gitarre….:-D

Hier gehts zum Beginn dieses Reiseberichts!

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

2 Replies to “Von freilaufenden Hühnereiern, gestapelten Urlaubern und strickenden Seegurken”

  1. Rainer Lange

    die nicht stinkenden Kugeln aus dem Meer sind Seegras, was man zukünftig als Dämmstoff industriell nutzen möchte, hat gute Dämm-Eigenschaften. Früher, vor den Weltkriegen wurde es als Matzatzen oder Polster-Material für Sessel oder Sofa`s verwendet, konnte ich helfen? uber Rückmail würde ich mich freuen.
    Gute Weiterfahrt, wann seid Ihr wieder in Hannover?!

    • vkrause67 Autor dieses Beitrags:

      Hallo Rainer, danke für die Auflösung und das grosse Lob zu unserem Blog. Wir sind leider spätestens am 17.3 wieder zuhause. Liebe Grüsse auch an Cristina. Team umiwo

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)