Von Kalorien-Fachwerk und schrägen Wollschweinen

Wie versprochen weckt uns Sachsen-Anhalt mit einem Bilderbuch-Sonnenaufgang!

P1100390

Gestärkt brechen wir nach dem Frühstück gleich auf, Berge und Fachwerk zu erwandern.

In der „Schenkgasse“ beschließen wir, auf jeden Fall bei der Weiterfahrt nicht nach rechts vom Stellplatz abzubiegen und uns diese Gasse zu „schenken“! Das überlebt weder Unterboden noch Flanke…

P1100391

Die Stiftskirche St. Servatius steht wacker auf felsigem Grund auf dem Burgberg.

P1100393

Kaum in die malerischen Fachwerkgassen eingetaucht, begegnet uns der erste charmante Kalorienwitz des Tages…

P1100394

…. und es sollen noch etliche folgen 🙂

P1100395

Auch die „Arbeit“ fährt mit und führt uns am Verkaufsshop vom Haus der Lebenshilfe und den Produkten der Werkstatt für behinderte Menschen vorbei.

P1100397

….ohne Word(e)

P1100398

 

P1100399

Ganz oben an der Stiftskirche wird ein herrlicher Panoramablick über Quedlinburg geboten

P1100412

Am Berghang unterhalb der Kirche liegen kleine „Schräger-Gärten“, gegenüber dem Bistro „Frau Schnittchen“ :-))

P1100410

 

P1100418Wir wenden uns auch dem Münzberg zu und sind froh, das bei dem ausgeprägten Kopfsteinpflaster aller Orten keine Glätte herrscht….wollen wir doch keinen Haxenbruch in Quedlinburg erleiden!

P1100419

Das Handwerk ist hier zu Scherzen aufgelegt…

P1100420

Noch ein Blick von oben Richtung Stellplatz, bevor wir wieder in die sonnenbeschienene Weite entschwinden.

P1100425

 

P1100426

Eine Antonov kreuzt von links – wir haben Vorfahrt 🙂

P1100430

Weite Felder der Kornkammer Sachsens („Lommatzscher Pflege“) links und rechts des Weges, dazu blauer Himmel und Schäfchenwolken….wir fahren durch`s windows XP-Hintergdrundbild-Land 😉

P1100431

 

P1100435

Unser heutiges Ziel liegt in Freiberg am Johannis-Bad, mit einem „sau“-schrägen Stellplatz für 7 €, zuzüglich kostenpflichtiger V/E-Station sowie Strom.

P1100442

Unsere Gastronomie-Erkundungstour durch die Altstadt zeigt,…

P1100448

…dass auch der Sachse gerne mit dem Wor“d“ spielt… 🙂

P1100450

Hier kommen auch große Tiere zu den erforderlichen Kalorien.

P1100451

Lange Schattenfinger strecken sich schon nach dem Rathaus aus, in dem uns vom Glockenturm ein kleines Ständchen aus Meißener Porzellanglocken geboten wird.

P1100452

Für das abendliche Dinner einigen wir uns dann doch auf den Chef de la camping-cuisine im „Chez Rosi“ und machen uns auf den Weg, bevor die besten Plätze belegt sind.

Unser Bus fährt auch wie auf Schienen, ist aber deutlich besser ausgestattet als dieses Gefährt der Universitätsstadt Freiberg an der Silberstraße, die sich ganz im Zeichen des Silberbergbaus entwickelt hat 🙂

P1100456

Gegenüber dem Stellplatz spähen wir neugierig durch ein großes Tor in einer Felsmauer und stehen plötzlich inmitten eines kleinen Tierparks, zwischen Villen und Gärten!

P1100462Und hier treffen wir die wollige Sau aus Ungarn.
Mit ihrem üppigen Fell könnte man sie mit so manchem Hund verwechseln.

P1100458

Andere Vierbeiner erinnern uns daran, dass vor dem Essen das Kochen kommt!

P1100464

Jetzt aber ab in die Bordküche – heute gibt`s „Pot de Chou-rave de pomme de terre avec des morceaux de poulet“ an Reiseblog und Riesling 🙂

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO.Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

One Reply to “Von Kalorien-Fachwerk und schrägen Wollschweinen”

  1. MobyDick

    Hallo ihr zwei.
    Also wir haben es gewagt und sind die Schenkgasse mit zwei Alkovenmobilen gefahren.
    Mein Schwager hat schlicht die Einfahrt zum Stellplatz verpasst.
    Es geht gut aber nur gaaaanz langsam. 🙂

    Mit freundlichem Campergruß MobyDick

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)