Muckibude in Mainz, Telefoninterview und Sabber in Oppenheim

Das Morgenrot in Nierstein täuscht nicht über den heute zu erwartenden Regen hinweg.

P1120939

Während der Ort noch im Nebel liegt,

P1120942

beenden wir gerade unser Frühstück als das Telefon klingelt. Die örtliche Lokalpresse
(Die Allgemeine Zeitung Lokalredaktion Oppenheim) hat unsere Twittermeldung zum gestrigen Nierstein-Blog-Bericht entdeckt und fragt ein Interview an 🙂

Da wir den heutigen Schlechtwettertag u. a. dem Muskelaufbau verschrieben haben, vereinbaren wir eine Fotoübersendung und einen späteren Interviewkontakt. Für alle Fälle schießen wir noch ein paar Image-Fotos, leider ohne den Glanz der gestrigen Sonne.

P1120945

Auf dem Weg in die nur 20 km entfernte Landeshauptstadt Mainz rollen wir passend zum laufenden Radiosender am SWR-Sitz vorbei.

P1120950

Mit unglaublichem Glück ergattern wir trotz 6 Meter Länge Downtown einen großzügigen Parkplatz an einem defektem Parkscheinautomaten.

P1120954

 

P1120955Nach wenigen Minuten zu Fuß können wir die Muskelfasern im örtlichen Kieser-Center trimmen. Hier wird auf einer ehemaligen Büroetage residiert, stilvoll mit Springbrunnen im Atrium.

P1120951P1120953

Ausgepowert und -gehungert nehmen wir auf dem Rückweg zum Bus zwei vegetarische Falaffelrollen für den Mittagsschmaus mit.

P1120956

Während wir noch kauen, nähert sich auf der anderen Straßenseite eine freundliche Dame vom örtlichen Knöllchenkommando. Wir haben wie etliche andere Autos auch eine Parkscheibe am Fenster platziert. Wen und warum sie da aufschreibt erschließt sich uns nicht.

P1120957

Um jeglicher Diskussion aus dem Wege zu gehen, schlucken wir schnell den letzten Bissen herunter und nehmen umgehend wieder das Steuer in die Hand.

Ein voller Abwassertank und Co verlangen nach einer Entsorgung im „Womoland Oppenheim„.

P1120958

Der anliegende Stellplatz ist wahrlich nichts besonderes, taugt aber für eine ausgedehnte Pause mit Nickerchen und einem Tee. Während dessen heißt es „Stars am Telefon“ und die Volontärin fragt Volker am Telefon nach Hintergründen, Motivation und allerhand anderem rund um unser Hobby und den Blog 😀 (…bald drucken wir Autogrammkarten…. 😉

Der ansässige Aldi Süd füllt einige unserer Vorräte auf, bevor es zu unserem heutigen Übernachtungsplatz in Guntersblum geht. 5 EUR pro Nacht mit wahlweise Strom sowie Ver-/Entsorgung gegen Gebühr. Wir haben Blick auf Weinberge und den hiesigen Fußballplatz.

P1120960

Ein Rundgang durch den kleinen Ort…

P1120962 P1120963

führt uns am Ende am nahe gelegenen „Charlie`s“ vorbei. Ein Blick auf die Speisekarte führt zu allgemeiner Erheiterung ;-D Hier hat jemand Mundart vehement  zu Papier gebracht….

P1120964 P1120966 P1120967

Zurück am Bus bekommen wir Besuch von „Herrchen“ mit Hund. Großer Hund ist streichelwütig. Er honoriert jede Unterbrechung mit aufmüpfigem Gejaule und wirft sich sofort gegen jeden faulen Streichler, während Herrchen mit dem Taschentuch versucht, die größten Sabberflocken wegzufangen. Nebenbei wandert das Gespräch von Wohnmobilerfahrungen zu historisch bedeutsamen Eckpunkten der Oppenheimer Geschichte, mit einer unterirdischen Stadt, wo wohl früher so allerhand Schmuggelgut versteckt wurde, Ludwig dem XIV, seiner Schwägerin Prinzessin Lieselotte von der Pfalz sowie der Oppenheimer Katharinenkirche, dem bedeutensten gotischen Bauwerk zwischen Straßburger Münster und Kölner Dom….uns schwirrt bald der Kopf!

„Zum Glück“ ist es recht kühl, so dass wir irgendwann freundlich auf unseren Bedarf an Wärme hinweisen und einer Fortsetzung der Geschichtsstunde dann doch die Tür vorschieben ;-D

Und während die „Oppenheimer Kicker“ bei Nieselregen und Flutlicht ihr Bestes geben, richten wir uns einen Salat zum Abendessen und beschließen den Tag mit einem gemütlichen Abend. Für die nächsten Tage ist wieder Sonne satt vorausgesagt, die uns das heutige trübe Wetter schnell vergessen werden.

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

One Reply to “Muckibude in Mainz, Telefoninterview und Sabber in Oppenheim”

  1. Pingback: Team UMIWO wird von der Lokalpresse "entdeckt" - UMIWO - unterwegs mit dem wohnmobilUMIWO – unterwegs mit dem wohnmobil

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)