Alle sind sich „einig“ – ein tolles Wochenende am Ahlumer See

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Bevor die große „Einheitsparty“ die Strassen von Hannover verstopft, nehmen wir Reißaus 🙂 Wir lavieren uns auf Umwegen durch das allgemeine Verkehrschaos und steuern am Abend zur ersten Zwischenübernachtung, wie schon häufiger, die Stellplatz-Wiese in Nienhagen OT Papenhorst neben dem Freibad an. Bei Dunkelheit stoßen noch Freunde im Caravan-Gespann zu uns.

Freitag, 3. Oktober – Tag der deutschen Einheit

P1120273

Am nächsten Morgen gen Osten lassen wir günstigen Diesel am Wegesrand natürlich nicht unbeachtet. Mit unserem großen Tank sind wir gern gesehene Kunden. Und bis die Vorräte wieder aufgefüllt sind, bleibt genug Zeit, um den jüngst erreichten waagerechten Auftritt unserer Rosi (durch Einbau verstärkter Federbeine an der Vorderachse; gute 5 cm aufwärts und kein Durchschlagen mehr bei fiesen Schlaglöchern 😉 ) zu bewundern.

P1120281

Auf einem Abstecher inspizieren wir den Stellplatz in Hohne am Waldbad. Aug-in-Aug mit der Liegewiese ist es im Hochsommer sicher recht rummelig. Ab Herbst kann man hier für 5 € (inkl. Strom) idyllisch übernachten.

P1120284

Auf sonnenbeschienenen Alleen rollen wir unserem Camping-Wochenende in der Altmark entgegen, ….

P1120297

P1120300….überqueren wie selbstverständlich die frühere Grenze und rollen durch weite Landschaft, sanfte Hügel und üppige Waldgebiete.
An Zentral-Spanien oder Frankreich fühlt man sich hier schnell erinnert.

P1120301

P1120307

P1120308

Themenbezogen treffen wir uns in Sachsen-Anhalt mit Caravan-Campern…

P1120309

P1120312

…am Stellplatz Ahlumer See.

P1120314

Bei schönstem Sonnenschein sind wir uns am 3. Oktober alle „einig“ – hier steht und sitzt man unglaublich idyllisch und unkompliziert! 🙂

P1120323

Ob Camper, Angler,…

P1120316

..oder Ostalgiker…

P1120318

hier darf jeder so wie er mag.

In der Gastronomie kann man sich mit Räucherfisch versorgen oder gleich bewirten lassen.

P1120319

Selbstversorgung macht aber noch am meisten Spaß 😉

P1120325

Während sich die Wasserzapfstelle noch romantisch am See unter den Zweigen einer Trauerweide befindet, erfolgt die Entsorgung von Grauwasser und Toilette  bei Bedarf an der angrenzenden Zufahrtsstraße unauffällig über den Deckel einer Sickergrube.

P1120320

Samstag, 4. Oktober

Am nächsten Morgen zieht Nebel übers Wasser.

P1120334

Feuchter Wiesenschnitt sorgt für ungewohnte Absatzhöhe 🙂

P1120337

Und für jeden, der nicht wohl geruht hat, bietet sich im nahe gelegenen Klötze ein etwas handfestes Angebot zur Abhilfe 🙂

P1120343

Wir machen einen Ausflug nach Gardelegen

P1120345

und nehmen die Entsorgungsmöglichkeit des örtlichen Stellplatzes dankbar an.

P1120347

Hier haben auch Zugvögel ihre Rastmöglichkeit 😉

P1120350

Beim Nachfüllen unserer Vorräte wird uns endlich mal ein unserer Körpergröße angepasster Einkaufswagen angeboten – schön wenn man beim Angeln nach der Ware nicht das Gefühl bekommt, gleich über die Kante in den Wagen zu fallen 🙂 🙂

P1120352

Auf dem Rückweg halten wir spontan in Zichtau…

P1120358

…um den Herbstmarkt auf dem Gut Zichtau zu besuchen.

P1120359

P1120360

Wir bewundern filigrane Holzschnitzarbeit mit der Kettensäge…

P1120362

…und  lustwandeln im schönen Kräuter- und Naturgarten.

P1120366 P1120368 P1120369 P1120370 P1120371 P1120373 P1120375

In der weitläufigen Parkanlage bestaunen wir die Ideen der Gartenbau-Akademie.

P1120378 P1120381

Zurück am Ahlumer See genießen wir den Abend mit direkten Blick vom Ufer

P1120384

und werden am nächsten Morgen erneut mit Sonne beschenkt.

Sonntag, 5. Oktober

P1120387

Vor der Abfahrt schlendern wir noch über den Trödelmarkt am Ufer neben der See-Gastronomie.

P1120389

Das für uns ungewohnte Feilbieten zusammengepferchter Hühner, Kaninchen, Meerschweinchen und anderer Tiere lässt uns schnell wieder Richtung Rosi verschwinden und treibt uns los, zum „Rücktingeln“ gen Westen.

P1120391

Unsere Mittagspause verbringen wir auf dem  Stellplatz in Gifhorn am Schwimmbad Allerwelle.

P1120395

Kostenlos und mit guter V/E-Anlage kann man von hier aus gut die Stadt erkunden oder sich in die Fluten stürzen.

Zum Chillen im Campingstuhl ist es etwas zu unruhig, jedoch ein guter Herbst- und Winterplatz.

Um das „Nachhausekommen“ noch etwas hinauszuzögern stoppen wir wie so häufig noch in Bad Nenndorf auf dem Stellplatz, tanken zwei Stunden lang Sonne (wer weiß, wieviel wir dieses Jahr noch geschenkt bekommen?) und rollen dann erst mit der untergehenden Sonne nach Hause.

P1110840

 

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

4 Replies to “Alle sind sich „einig“ – ein tolles Wochenende am Ahlumer See”

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)