Magische Momente im Moor – Ausflug in die Hannoversche Moorgest

Dass auch der Winter in Deutschland schön sein kann, haben wir am letzten Wochenende endlich wieder spüren können. Wir sind ja immer auf der Suche nach schönen Gegenden nahe unseres Wohnortes Hannover. Kürzlich haben wir die „Hannoversche Moorgeest“ ca. 25 Kilometer nördlich von Hannover erkundet und nebenbei noch einen klasse Übernachtungsplatz gefunden, wo wir magische Momente im Moor erlebten.


So sonnig zeigt sich dieser Februar 2018 im Gegensatz zu den Wintermonaten Dezember und Januar. Wer so wie wir jeden Tag zweimal mit dem Hund durch die Natur streift, konnte ein Lied von dem nassen und stürmischen Wetter der letzten Wochen singen. Kürzlich hörten wir eine Meldung im Radio, in der behauptet wurde, dass es erstmalig im Februar 2018 seit Mai 2017 den wenigsten Niederschlag gab. Also andersherum ausgedrückt: Es hat seit gut 9 Monaten überdurchschnittlich viel Regen in Norddeutschland gegeben. Noch nie haben wir so häufig unseren Hund mit allerlei ausrangierten Handtüchern nach dem Dog Walk abrubbeln müssen, um den groben Dreck aus Fell und Pfoten zu bekommen.

Aber seit einigen Tagen geht’s des nachts frostig zu und jeder Tag startet mit Sonne und wenig Wind. Unser „Entdecker-Gen“ meldet sich sofort spätestens am Wochenende und so cruisen wir mit unserem Westfalia Columbus in den rund 20 Kilometer entfernten Ort Resse in der Gemeinde Wedemark. Das mit rund 2.500 Einwohnern bevölkerte Örtchen liegt inmitten einer Moorlandschaft eingebettet.

Hier gibt es das „MOORiZ“, das Moorerlebniszentrum Wedemark-Resse, welches in 2011 eröffnet wurde.

Der moderne Bau beinhaltet viele interessante Ausstellungsstücke und bietet mit seinem großzügigen Veranstaltungsraum Möglichkeiten für verschiedene Events.

Hier wird die Geschichte und Funktion der vier regionalen Hochmoore recht eindrucksvoll dargestellt. Ganz besonders wird auf den Naturschutz Wert gelegt. Hier fördert die Europäische Union seit 2012 bis 2023 das Hochmoor-Schutzprojekt des Landes Niedersachsen.

Einer der Attraktionen ist der knapp 2 Kilometer lange Moorerlebnispfad im Otternhagener Moor, welcher direkt am Sportverein Resse startet. Wir sind natürlich sehr neugierig und erreichen den Parkplatz am Sportplatz in der strahlenden Wintersonne umgeben von hohen Kiefern und ziehen uns für die Wanderung warm an.

Hier hat natürlich auch der Januarsturm Frederike gewütet. Einiges schwere Gerät ist aufgefahren worden, um umgestürzte Bäume zu zerlegen und abzufahren.

Besonders schön sind im Moor immer wieder die weichen und federnden Wege. Schon bei unserem Besuch im Teufelsmoor im Frühling 2017 (wir berichteten) konnten wir das erleben. Nicht nur wir, sondern ganz besonders unsere eher „bodenständige“ Dackel-Mix-Hündin Gemma springt und läuft wie verrückt durch den von Kiefern bewachsenen herb duftenden Wald.

Wer nun Angst hat sich im Moor zu verlaufen, können wir beruhigen. Selten haben wir so viele gut sichtbare Wegweiser am Wegesrand gesehen. Sie führen an verschiedene Infopunkte, wo informative Schautafeln Auskunft über das Moor und die Tiere geben.

Uns fasziniert heute die schräg einfallende Morgensonne, welche auf dem gefrosteten Boden unglaublich tolle Farb- und Formspiele entstehen lässt. Ein Mekka für Fotografen.

Wer nach dem Spaziergang noch Lust auf eine warme Mahlzeit hat, kann sich im „Resseo“ stärken. Im Sommer öffnet auch der Biergarten.

Auch für Pferde gibt es hier eigene Parkplätze.

Wir genießen nach der Wanderung das ersten Mal in diesem Jahr eine kleine Stärkung in der Wintersonne und fühlen uns „blendend“. :)

Wer sich an noch mehr Bildern erfreuen möchte, kann sich unten durch unsere Bildergalerie klicken.


Weiterführende Links zum Artikel

„MOORiZ“ – Moorerlebniszentrum Wedemark-Resse – Infoseite

Resse (Wedemark) – Wikipedia

SV Resse von 1963 – Vereinsseite

Resseo – Restaurant und Biergarten


Über Volker

Ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO und als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Campingbus in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Da mich das Reisen sehr inspiriert, möchte ich meine Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele. Mit über 550 Artikeln und über 2.500 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

3 Replies to “Magische Momente im Moor – Ausflug in die Hannoversche Moorgest”

  1. Diekuhnles

    Einfach schöne Berichte von euch Beiden……
    Waren übrigens im Sommer auf dem Parkplatz Teufelsmoor-Worpswede! Magische Momente im Moor erlebt….
    LG Stefani und Gregor Kuhnle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.