„Sommer kann jeder!“ Eventbericht zum 5. Westfalia Entdecker Treffen in Gotha

Mit großer Spannung erwarteten wir das von uns organisierte 5. Westfalia Entdecker Treffen in Gotha. 60 Teilnehmer mit 30 Fahrzeugen sollten wie schon in den letzten Jahren für ein Wochenende das „Zentrum der Kastenwagenszene“ sein. Fachsimpeln über die Fahrzeuge und das Reisen sollte wieder für alle Teilnehmer Inspiration und Erfahrungsaustausch werden. Eine Werksbesichtigung von Westfalia im Werk Gotha stand auch auf dem Programm. Warum es dann ein extrem arktisches aber traumhaft schönes Wintercamping wurde, erfahrt ihr in unserem Eventbericht.


Wir planen das Treffen

Der Termin für das Treffen inklusive Werksbesichtigung im neuen Werk Gotha am 3. März Wochenende wurde bereits schon im November festgelegt, so dass alle Interessierten frühzeitig planen konnten. Nur die Wahl des Stellplatzes im Raum Gotha stand noch nicht eindeutig fest. Am Ende unserer Weihnachtstour 2017 machten wir dann noch einen Abstecher nach Gotha und besuchten den Gasthof mit Hotel Thüringer Waldblick, der einen traumhaft weiten Blick auf den Thüringer Wald bietet.

Grüne Weihnachten 2017 auf dem Boxberg

Wir erhielten prompt die Zusage vom herzlichen und sympathischen Wirt Dieter Straßer und starteten zu Beginn des neuen Jahres die Möglichkeit zur Anmeldung über unseren Blog. Bereits nach einer guten Woche waren die 50 Teilnehmerplätze ausgebucht. Auch die Warteliste füllte sich zusehends. Wir hielten die Teilnehmer mit regelmäßigen Newslettern auf dem Laufenden und klärten noch einige Anfragen. Ganz besonders freuten wir uns über den Support von Thorsten Heuel (alias Dr. Camp), der als Salesmanager bei Westfalia die Organisation der Werksbesichtigung ermöglichte. Ein weiteres Highlight war die Zusage der beiden sympathischen Schweizer Reiseblogger Lui und Steffi von comewithus2, die am Samstagabend den „Showact“ mit einem Reisevortrag bestreiten sollten.


Anfahrt zum Gasthof in den Spätwinter

Als Organisatoren des Treffens sollten wir natürlich als einer der ersten an der Location sein.

Wir fahren am frühen Vormittag bei Schneeregen (!) und böigem Ostwind los.

Am Rand des Harzes erkennen wir, dass es der Spätwinter nochmal richtig ernst mit uns meinen wird.

Wetteronline zeigt uns auf unserer App für Gotha winterliches Klima mit ruppigen Wind aus nordöstlichen Richtungen an. Wir haben alles Notwendige für diesen „kleinen Winterurlaub“ an Bord. Neben den High-Tech-Thermomatten von Blidimax zum Befestigen an der Innenseite der Front- und Seitenscheiben reist bei uns auch ein von Blidimax speziell angepasster Thermovorhang für die Hecktüren mit. Die Thermomatte für die Seitentür kommt noch aus dem Winterpaket vom Columbus und hält zugig, kalte Luft im Eingangsbereich fern und uns kuschelig warm. An diesen drei Bereichen kann es für kälteempfindliche Menschen im Kastenwagen bei frostigen Temperaturen und starkem Wind ohne dieses Zubehör richtig frisch werden.

Schneeschaufel, Enteiser, Frostschutz und Eiskratzer mit Verlängerung liegen griffbereit in der Heckgarage. Mit unserer Ersatz-Thermomatte für den Außenbereich der Front- und Seitenscheiben helfen wir Christopher aus Winsen/Luhe aus, für den das heutige Event gleich die Jungfernfahrt seines frisch zugelegten Amundsen 640 E darstellt. Da helfen wir doch gerne leihweise mit Equipment aus.

Wir fahren über die schöne B27/400 durch das Werra-Tal.

Ab der A4 in Höhe Eisenach wird das Schneetreiben immer heftiger.

Die letzte Kurve auf der Zufahrt zum Gasthof Thüringer Waldblick am Boxberg hat es dann nochmal richtig in sich. Am Abend klappt es für manch‘ Anreisenden aufgrund der extremen Glätte gerade so, „auf den Berg“ zu kommen.


Tag 1 – Eintreffen der Teilnehmer

Der Stellplatz ist aufgrund des Schneeregens leider eine Mischung aus Schneematsch und Pfützen.

Bereits das dritte Fahrzeug fährt sich beim Rangieren im hinteren Bereich fest. Bretter zum Unterlegen helfen hier auch nicht raus.

Aber dank professioneller Hilfe vom Gastwirt mit seinem Audi wird der Columbus wieder rückwärts herausgezogen.

Es sollte am nächsten Tag noch ein weiteres Fahrzeug folgen. Auch dieses konnten wir mit ordentlicher „Schubkraft“ aus der Falle schieben.

Wir unternehmen eine kleine Wanderung in den zusehends verschneiten Wald auf dem Boxberg.

Unsere Hündin Gemma hat auf jeden Fall Spaß!

Nach und nach trudeln die Fahrzeuge ein, leider aber auch ein paar Absagen via Mail.

Grippe, Wetter oder technische Probleme an den Fahrzeugen lassen es bei einigen leider nicht zu, dem Treffen beizuwohnen.

Aber gerade wegen des extremen Wetters treffen recht viele Fahrer bereits schon am Freitagabend ein, um am nächsten Morgen pünktlich zur Werksbesichtigung dabei zu sein. Das ist immer wieder das Schöne beim Reisen mit dem Wohnmobil: Man ist super flexibel!

Aufgrund des angegliederten Hotels buchten sich im Vorfeld einige Teilnehmer jeweils ein Zimmer, um auf jeden Fall, auch ohne Camper, dabei sein zu können. Das angebotene Frühstück im Gasthof findet auch bei den mit Campingbus Angereisten großen Zuspruch.

So sind wir am Vorabend beim Abendessen bereits über 30 Personen, die sich in regen Gesprächen und bei guter Laune austauschen.

Am späteren Abend treffen noch die Schweizer Blogger und Europareisenden Lui und Steffi von comewithus2 ein, die somit eine der längsten Anreisen hatten.

(Lui 2. und Steffi 3. v. l.)

Ihr selbst ausgebauter Campingbus „Karl“ wurde entsprechend dem Reiseziel dekoriert:


10 Fakten über comewithus2

1 – 30jährige Blogger aus der Schweiz
2 – Lui (Journalist) und Steffi (Tourismuskauffrau)
3 – wollen alle 47 Länder Europas in 2 bis 3 Jahren bereisen
4 – sind seit 60 Wochen unterwegs
5 – bereits 29.000 Kilometer gefahren mit 7 Pannen
6 – betreiben ihren umfangreichen und informativen Blog
7 – seit 2016 über 130 Videos auf YouTube
8 – über 6.000 Abonnenten
9 – zeigen aktuell Vorträge über Balkan / Südosteuropa
10 – ihr Motto / Hashtag #europaistgeil


Tag 2 – Werksbesichtigung und Abendvortrag

Am nächsten Morgen starten wir bei klirrender Kälte und böigem Wind zur Werksbesichtigung nach Gotha.

Schneeverwehungen lassen uns nur langsam durch die traumhafte Winterlandschaft fahren.

Zeitweise ist die Fahrbahn kaum noch auszumachen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Bleibunterwegs.de

Alle erreichen jedoch sicher und unbeschadet das Werksgelände und nehmen ihre Parkpositionen ein.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Bleibunterwegs.de

Bei der rund zweistündigen Führung sehen wir eine Menge Details zu den Einbauten und der Konstruktion der beiden Modellreihen Amundsen und Columbus. Die Teilnehmer stellen den Mitarbeitern von Westfalia viele Fragen, die bereitwillig und kompetent beantwortet werden.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Thorsten Heuel (Dr. Camp)

Zur Stärkung werden allen Teilnehmern noch ein paar Snacks bereit gestellt.


An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Thorsten Heuel und die anderen Mitarbeiter von Westfalia für die Zeit und das Engagement, um uns Einblicke in die Fertigung der Westfalia Campingbusse zu geben. Die Fotos zur Werksbesichtigung sind unten in der Galerie.


 

Zum Abschluss das obligatorische Gruppenfoto. Allen hat die Führung sehr viel Spaß gemacht.

 

Dann geht es zurück durch den zauberhaften Winterwald zum Gasthof.

Wir und weitere ganz „Hartgesottende“ unternehmen anschließend einen herrlichen Waldspazierung auf dem ausgeschilderten „Eichen Rundweg“.

 

 

Nach der abendlichen Verköstigung im Gasthof folgt der Showact mit comewithus2.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Bleibunterwegs.de

Lui und Steffi nehmen uns auf eine gut 90minütige, spannende und informative Reise in 10 Länder des Balkans und Südosteuropas mit. Viele Vorurteile über diese Region räumen die beiden aus dem Weg und verzaubern die Zuschauer mit ihrer Präsentation.


„Liebe Steffi, lieber Lui! Nochmals ganz herzlichen Dank für euren Support, obwohl ihr wegen Grippe angeschlagen ward und euch dennnoch auf den langen Weg gemacht habt!“


Tag 3 – Abschluss und Abreise

Am nächsten Morgen hat der Schneepflug der Gemeinde weiterhin ordentlich zu tun, da es noch bis in den Morgen wieder geschneit hat.

Nach zwei Tagen „intensiver“ Nutzung ersetzen wir unsere gut gefüllte Toilettenkassette mit dem Backup und stellen fest, dass der Ventilator unserer SOG Toilettenentlüftung aufgrund des Frostes nur noch sporadisch anläuft.

Nach dem abschließenden Frühstück verabschieden sich nacheinander die Westfalia Fans und treten ihren Heimweg an.

Wir und ein paar „übrig gebliebene“ schubsen noch einen festgefahrenen Columbus aus der Eisfalle und treten dann auch den Rückweg an.

Einige Male müssen wir aufgrund von Schneeverwehungen aufpassen. Ganzjahresreifen kommen bei extremen Schnee- und Eisverhältnissen dann doch an ihre Grenzen.

Wir machen noch einen Mittagsstop bei nun strahlendem Sonnenschein bei der Friedland-Gedächtnisstätte und erklimmen den recht steilen Berg.

Irgendwie wirkt das Denkmal wie ein Artefakt aus einem Science Fiction Film (Stanly Kubrick’s „Odyssee im Weltraum“ lässt grüßen…).


Epilog

An das 5. Entdecker Treffen werden sich sicherlich noch viele lange zurück erinnern. Was für ein (Un)Wetter! Unsere Befürchtungen im Schnee und Eis stecken zu bleiben, haben sich zum Glück für die meisten nicht erfüllt. Wenn auch zwei Fahrzeuge herausgezogen werden mussten, konnte dies mit entsprechendem Gerät und Helfern schnell bewerkstelligt werden. Fast alle Fahrzeuge haben Frost, Schnee und Sturm super weggesteckt. Es ist immer wieder schön, in einem kuschelig warmen Campingbus zu sitzen und draußen dem Wintertreiben zuzuschauen. Die Stimmung konnte selbst durch das Wetter nicht negativ beeinflusst werden. Schade, dass es einige nicht geschafft haben, dabei zu sein. Aber im nächsten Jahr veranstalten wir auf jeden Fall wieder ein Treffen.

Wir hatten mit Euch eine schöne Zeit und würden uns freuen, euch spätestens im März 2019 zum nächsten Entdecker Treffen wieder zu sehen!
Herzlichen Dank für das viele Lob und positive Feedback, sowie der einen oder anderen finanziellen Unterstützung, um unsere administrativen Kosten etwas zu decken. Wenn ihr noch Vorschläge zum nächsten Treffen habt, würden wir uns über Kommentare oder Mails per Kontaktformular sehr freuen.

Claudia und Volker von UMIWO


Zur Bildergalerie mit den Fotos zur Werksbesichtigung (Auf Foto klicken zum Vergrößern)

Über Volker

Wir sind Claudia, Volker und Hund Gemma vom Reiseblog UMIWO und sind als Teilzeitreisende seit 2005 mit dem Campingbus in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Da uns das Reisen sehr inspiriert, möchten wir die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus unser Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele. Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

2 Replies to “„Sommer kann jeder!“ Eventbericht zum 5. Westfalia Entdecker Treffen in Gotha”

  1. Christopher

    Hallo Volker,
    sogar mit exklusiver Erwähnung im Blog…ich fühle mich geehrt! 😉
    Ganz lieben Dank für die Organisation, die Thermomatte, das „gute Zureden“, sodass ich mich letztendlich getraut habe, mit dem Amundsen zu kommen. Ich habe es nicht bereut…auch wenn es wirklich spannend war.

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)