Reise auf die iberische Halbinsel
Teil 12: Ausreise aus Spanien – Mega Stellplatz in Capbreton

Das erste Mal Geburtstag „feiern“ im WoMo. Claudia gratuliert Volker feierlich um 7:30 Uhr. Der Start in diesen Tag beginnt für sie leider sehr kalt. Obwohl der hiesige CP, wie wir meinen, unverschämte 23 Euro verlangt, ist Claudis Dusche kalt. Trotz grosser Schilder und Pfeilen auf eine Dusche mit einer sehr „interessanten“ Wasserinstallation, muss sie heute kalt duschen. Buuuaahhh!

Wir fahren weiter Richtung Norden entlang der sehr dicht bebauten baskischen Küste. Dort erreichen wir bei St. Jean de Luz mit einigen Anfahrschwierigkeiten einen grossen Carrefour Supermarkt und decken uns für das WE ein.

Dann geht es weiter nach Capbreton. Ein touristischer netter kleiner Ort direkt am Atlantik. Dort gibt es einen SEHR grossen SP. Es befinden sich schon etliche WoMos (meist spanische – siehe Vatertag am Vortag!). Volker möchte nur noch in der Sonne sitzen und genehmigt sich gegen 14 Uhr das erste „Aufbau-Geburtstag-1664er-Bierchen“.

DSCN1236

Obwohl der Platz erst am 26. März offiziell vom sog. „Regisseur“ eröffnet wird (siehe dortiger Aushang), befinden sich bis zur Dunkelheit ca. 80 (!) WoMos auf dem Platz. Wir mögen diese Art von Plätzen nicht. Abends dröhnt 3 WoMos weiter ein Benzingenerator, da die Leute ja unbedingt fernsehen müssen. Ein anderes WoMo neben uns trielt am Nachmittag plötzlich sein Grauwasser ab, was bei dem Gefälle direkt auf unser WoMo zuströmt. Und morgens dieselt schon gegen 8 Uhr das erste WoMo minutenlang im Stand. Die einzige Vorteile bestehen darin, dass der Platz zurzeit noch kostenlos ist und morgens gegen 9 Uhr der hupende Baguettewagen der örtlichen Bäckerei über den Platz kurvt.

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO.Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 500 Artikeln und über 2.000 Followern auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)