„Kreuz“ und quer durchs schöne Weserbergland nach Bad Pyrmont

Der Januar 2016 machte es uns echt schwer, mal wieder mit dem Campingbus loszufahren. Nachdem wir den Jahreswechsel am verlängerten Silvester-Wochenende an der Nordsee verbringen konnten, hat es uns seitdem nicht wieder losgetrieben. Nur das Wartungsintervall unserer Rosi führte uns zum vertrauten Fiatpartner und zurück. Zuviel Regen und Wind unterdrückten das Reisefieber. Auch fielen in Hannover immer die Tage mit Sonnenschein in die Arbeitswoche. Auch deshalb war die Schreiberlust nicht stark ausgeprägt. Obwohl das frische Facelift von UMIWO Reiseblog schon einen kleinen Meilenstein ausmacht.  Aber genug der Ausreden, auf geht’s mit dem Wohnmobil in den frühlingshaften Februar.

P1110460_1024_01

Dieses erste Wochenende im Februar machen Wind und Regen endlich, wenn auch kurz, mal kurz Pause. Wir steuern heute von Hannover aus in Richtung Südosten und besuchen das Kurstädtchen Bad Pyrmont am Fluß Emmer im schönen Weserbergland. P1110462_1024_03

Hameln

Foto mit freundlicher Genehmigung von www.mobilisten.de

Wir müssen unterwegs unseren Wassertank und alle Leitungen wieder komplett auffüllen. Zwangen uns doch einige Tage Dauerfrost zu dieser notwendigen Vorsichtsmaßnahme. Hierzu nutzen wir kurz den Wasserhahn der V/E Station am Wohnmobilstellplatz in Hameln. Wir können diesem Stellplatz für einen längeren Aufenthalt einfach nichts abgewinnen. Zuviel Gewerbe und Industrie drumherum törnt uns hier zu sehr ab.

Darüber hinaus geht ohne Keile hier gar nichts. Vorteil ist natürlich die ca. 500 Meter entfernte schöne Altstadt. Wir versorgen uns noch mit Katzenstreu an einer großen Kette für Heimtierbedarf. Warum werdet ihr in Kürze in einem separaten Bericht noch erfahren…. Soviel sei schon vorab verraten: Stichwort Toilette

P1110463_1024_04

Aber heute scheint endlich mal wieder die Sonne und wir genießen die Fahrt, überqueren die Weser und steuern hinein ins Weserbergland. Es geht immer flussaufwärts am Emmerweg der Emmer entlang ca. 18 Kilometer bis nach Bad Pyrmont. Die alte Kurstadt grüßt an so ziemlich jedem öffentlichen Gebäude mit dem berühmten roten Ankerkreuz, was durch sein gleichnamiges Mineralwasser aus dieser Stadt Weltberühmheit erlangt hat.

P1110480_1024_20

Wir wollen heute den im Oktober 2014 neu angelegten Reisemobilhafen an den Emmerauen einen Besuch abstatten. Der neben dem Tierpark großzügig auf Schotter angelegte Stellplatz verfügt laut Beschreibung über 65 Stellplätze, die nahezu alle mit Strom versorgt werden können. Auch ein schnelles WLAN ist im Stellplatzpreis inklusive.

P1110466_1024_06

Mit zurzeit 14,50 Euro inkl. Kurtaxe für 2 Personen plus Strom steht man zwar nicht gerade günstig, aber die Stadt und Umgebung bieten eine Menge für unzählige Unternehmungen. Auch erhält man neben der „Pyrmont Card“ noch die personifizierte „Premium -Club-Card“.  Die Anmeldung erfolgt hier noch persönlich in einem Container immer täglich zwischen 17 und 19 Uhr. Wir stehen zwar mehr auf Automaten, aber hier wird der Gast noch betreut und der Innenraum gleicht einer halben Touristeninformation.P1110535

Alle Details zu den Vergünstigen bzw. Inklusivleistungen findet ihr auf der Webseite des Stellplatzbetreibers.

P1110501_1024_41P1110502_1024_42

Gegenüber dem Tierpark grenzt das Areal an die besagten Emmerauen, einem ausgewiesenen Naturschutzgebiet und bieten einen wunderschönen Blick ins Grüne. Laut Betreiberinfo konnte der überflutungssichere Stellplatz nur unter strengen Umweltschutzauflagen hier angelegt werden. Darum bittet er alle Gäste, sich auch angemessen zu verhalten.

P1110465_1024_05

Wir entschließen uns sofort für die hintere Ecke des Stellplatzes, stehen wir doch generell lieber etwas abseits vom Trubel. Und immer, wenn wir aussprechen, dass es hier schön ruhig ist, kommt es plötzlich ganz anders. Aber davon gleich mehr…

P1110471_1024_11

Wir nutzen noch das sonnige Wetter und spazieren zu dem ca. 500 Meter entfernten Schloss. Das Flüsschen Emmer begleitet uns noch über ein paar Brücken.

P1110472_1024_12

Wir finden die gesamte Anlage sehr interessant und erkunden jeden Winkel des Schlosses innen und außen.

P1110473_1024_13 P1110477_1024_17 P1110481_1024_21P1110474_1024_14

 

 

 

 

Ganz besonders sehenswert finden wir aber die zurzeit abgedeckten Mega-Riesen-Sonnenschirme, die heute hier wie Raketen aussehen.

P1110483_1024_22

Wie klein wirken hier die Menschen dazu. Wie muss der Innenhof aussehen, wenn sie im Sommer aufgespannt werden?

P1110487_1024_26

Wir können oberhalb der Burg einmal innen um die riesige Gracht herumgehen und stellen fest, dass wir auch wieder nur auf dem gleichen Weg wie hinein, nun auch wieder das Anwesen verlassen können. War ja schließlich auch mal eine Festung…

P1110495_1024_33

Nicht nur die Enten freuen sich hier über leckeres Brot von den beiden Omis….

P1110506_1024_46

Wir erreichen die „Untere Hauptallee“ mit ihrem (jetzt im Winter natürlich trockengelegtem) Wasserspielen.

P1110512_1024_52

Einige der Skulturen sehen schon sehr interessant aus.

P1110508_1024_48 P1110509_1024_49 P1110510_1024_50

 

 

 

 

Diese Fratzen haben es uns am meisten angetan.

P1110514_1024_54 P1110516_1024_56

Und dieses kleine Buddha-Baby versteckt etwas hinter seinem Rücken…

P1110518_1024_58

Wir betreten den riesigen Kurpark, der laut Ausschilderung in 2005 der schönste Deutschlands gewesen sein soll.

P1110520_1024_60

Natürlich blüht hier im Februar noch nicht viel, aber die milden Temperaturen lassen schon einige kleine Knospen und Blüten sprießen, inklusive Volker’s „Pollennase“.
Der Frühling kann also nicht mehr weit sein …

P1110526_1024_66

Einige Bereiche scheinen erst kürzlich neu angelegt worden zu sein.

P1110529_1024_69

Wir werden im Sommerhalbjahr sicherlich noch einmal im Park lustwandeln.

P1110470_1024_10

Als wir auf dem Rückweg zum Wohnmobilstellplatz am Tierparkgehege vorbeikommen, hören wir wildes und lautes Geschrei und bleiben verdutzt stehen. Solche Geräusche haben wir noch nie gehört. Sie stammen von den Siamang Affen im Gehege. Tagsüber stimulieren ca. jede Stunde Tiergeräusche über die Lautsprecheranlage die Affen, was sie dann zu diesem Wahnsinnsgebrüll veranlasst. P1110500_1024_38

Ein typische genetisch veranlagtes Territorialverhalten. Wir lachen uns jedesmal schlapp, wenn wir das ca. 10minütige „Affentheater“ hören.

Unabhängig davon haben wir die Nacht aber superfriedlich auf dem Stellplatz verbracht und werden dieses Jahr bestimmt noch einmal bei schönerem Sommerwetter vorbeikommen.

Wir können Bad Pyrmont eine absolute Empfehlung aussprechen!

Über Volker

Hi, ich bin Volker vom Reiseblog UMIWO!Ich bin als Teilzeitreisender seit 2005 mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. UMIWO versorgt Campingbegeisterte mit Reise- und Testberichten auf unterhaltsame, humorvolle und authentische Weise. Ich verbinde meine Internetaffinität mit meiner Leidenschaft, zusammen mit meiner Ehefrau mit dem Wohnmobil in Europa zu reisen. Da uns diese Reisen sehr inspirieren, möchte ich die Erlebnisse, Eindrücke und Emotionen in diesem Blog ausdrücken und so den “Spirit” mit anderen teilen. Feedback, Kommentare und Live-Kontakte bereichern darüber hinaus mein Wissen, Entwicklungsmöglichkeiten und setzen Anreize für künftige Ziele.Mit über 400 Artikeln und mehreren Hundert Fans auf diversen sozialen Plattformen ist UMIWO.de ein in der deutschsprachigen Blogosphäre bereits seit 2010 geführter Blog.

2 Replies to “„Kreuz“ und quer durchs schöne Weserbergland nach Bad Pyrmont”

    • Volker Autor dieses Beitrags:

      Hallo Maria, der Bericht ist gerade in Arbeit. Wird bald erscheinen. Einfach UMIWO.de abonnieren auf der rechten Seitenleisten. Dann verpasst Du keinen einzigen neuen Bericht von uns. Danke und VG Volker

Schreib uns Deine Meinung, wir freuen uns über jeden Kommentar! :)